Open Source im professionellen Einsatz

ATP mit neuartiger Flash-Firmware

17.11.2014

SSP-Speztialist ATP bringt nach Enterprise MLC-Flash (eMLC) nun eine aMLC getaufte advanced MLC-Version heraus.

106

Um die Nachfrage nach sowohl kostengünsitgen wie hochwertigem Flash-Speicher zu befriedigen hat ATP eine aMLC-Firmware entwickelt, die besonders zuverlässig sein soll.  Dafür werden bei ihr die Bits nur mit zwei Zuständen kodiert (wie bei SLC) anstelle von gewöhnlich vier Zuständen bei MLC. Dadurch will ATP mit aMLC gegenüber MLC einen dreifach höheren Datendurchsatz, fünffach verlängerten Datenerhalt, sowie eine 13mal höhere Lebensdauer (Endurance) erreichen. Zunächst bietet der Hersteller drei aMLC-Formfaktoren an: 2,5 Zoll SSD, SATA Slim und mSATA. Es gibt die Flash-Speicher in Kapazitäten von 8 bis 64 GByte. Mehr Formate und Kapazitäten sind geplant.

Ähnliche Artikel

  • Basiswissen: Die Smartphone-Firmware Android

    Aktuelle Smartphones unterscheiden sich von heimischen Computern eigentlich nur noch durch die Displaygröße und durch das Betriebssystem, die sogenannte Firmware. Bei Android kommt eine Linux-Variante zum Einsatz - welche, bestimmen Sie.

  • Igel-Thinclients integrieren Virtual Desktop Infrastructure

    Thinclient-Spezialist Igel hat mit der Aufnahme eine virtuellen Desktop-Umgebung in die Linux-Firmware seiner Geräte auf den Trend Virtualisierung reagiert.

  • Igel UDC: Desktop-Konverter für Thinclients und Alt-PCs

    Der Thinclient-Spezialist Igel Technology bietet eine neue Installationsmethode an: Der Universal Desktop Converter (UDC) ist ein USB-Stick, der auf Thinclient-Hardware verschiedener Hersteller sowie auf Alt-PCs die hauseigene Linux-Distribution installiert.

  • WLAN-Router mit freier Firmware ab Werk

    Freie Firmware für WLAN-Router erweitert oft die Einsatzmöglichkeiten der Geräte, hatte aber bisher einen Haken: Beim Bespielen mit freier Software verflüchtigte sich der Anspruch auf Garantie und Support. In Kürze jedoch soll ein Router mit vorinstalliertem DD-WRT auf den Markt kommen.

  • Hochgeladen

    Wenn die mitgelieferte Firmware Ihres Linksys-Routers nicht alle Anforderungen erfüllen kann, ist die Versuchung groß, einfach eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Linux-Distribution hochzuladen. Ein kleiner Programmierfehler in der Original-Firmware hilft Ihnen dabei.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.