Open Source im professionellen Einsatz

AR-Core: Google veröffentlicht Augmented-Reality-SDK

30.08.2017

Dinge sehen, die nicht da sind: Google veröffentlicht mit AR-Core die frühe Version eines SDK zum Entwickeln von Augmented-Reality-Anwendungen, die auf Android-Geräten laufen.

246

In einem animierten Bild in der Ankündigung ist ein leerer Tisch zu sehen, den der Benutzer über AR-Core und sein Smartphone dann mit Bergen und einer winkenden Android-Figur bevölkert. Die zu AR-Core gehörige Webseite zeigt Straßenszenen, in der animierte Charaktere aus dem Zauberer von Oz herumalbern.

Die gezeigten AR-Demos sollen vermutlich den Spieltrieb der Entwickler wecken, interessant dürfte Augmented Reality künftig aber vor allem in "langweiligen" Bereichen sein, etwa im Umfeld der Industrie. Hier lassen sich etwa handbuchartig Informationen über Maschinen einblenden, die der Angestellte auf diese Weise bedienen kann, ohne sich durch ein dickes Handbuch zu wühlen.

Das nun veröffentlichte AR-Core ist laut Ankündigung eine Preview des SDK und lässt sich in verschiedene Grafik-IDEs und Spiele-Engines integrieren, die Webseite nennt Android Studio, Unreal und Unity. AR-Core funktioniert mit Java und Open GL und fokussiert sich auf drei Bereiche: es verfolgt Bewegungen des Smartphones, um virtuelle Objekte fest zu platzieren, erkennt Oberflächen in der Umgebung und passt die Beleuchtung der Objekte dem Umgebungslicht an.

Anwendungen wie Blocks und Tilt Brush sollen Entwicklern den schnellen Einstieg in die Welt von AR (und VR) erleichtern. Zugleich will Google einen Visual Positioning Service (VPS) anbieten, um AR von Tischoberflächen in die restliche Welt zu holen. Auch Browser-Prototypen sollen die Integration von AR im Web ermöglichen. Den Code zu AR-Core gibt es auf Github, im Laufe des Jahres verspricht Google weitere Updates in der Sache.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.