Open Source im professionellen Einsatz

Linux-Cluster auf Hyper-V aufsetzen

09.03.2016

Ein dreiteiliger Beitrag auf Microsofts Technet erläutert die Schritte, die das Setup für ein Linux-Cluster auf Hyper-V bedarf.

81

Im ersten Teil der englischsprachigen Serie "Setting up Linux Operating System Clusters on Hyper-V" erläutert Autor Dexuan Cui unter anderem die Grundlagen eines Clusters und die grundlegende Funktionsweise von Hyper-V sowie die Einrichtung von CentOS.  Die Schritt-für-Schritt-Anleitung führt dann beginnend mit dem zweiten Teil des Beitrags durch die Einrichtung des Linux-Clusters mit CentOS-VMs über die Red Hat Cluster Suite und dem GFS2-Dateisystem. Im dritten und letzten Teil sind Betrieb und die Hochverfügbarkeit thematisiert.

Ähnliche Artikel

  • Hyper-V Best Practices

    Wer virtuelle Linux-Maschinen unter dem Windows-Hypervisor Hyper-V einrichtet, der kann sich etlichen Ärger ersparen und Performance dazugewinnen, wenn er sich an einer Reihe Best Practices orientiert. Ein Artikel fasst sie jetzt zusammen.

  • SEP sesam macht jetzt auch Backups von Hyper-V

     

    Die neueste Version der kommerziellen Backup-Software kann erstmals virtuelle Maschinen des Microsoft-Hypervisors sichern.

     

  • Hyper-V verschwindet aus Open Stack

    In der Entwicklerversion von Open Stack gibt es ab sofort keine Unterstützung mehr für Microsofts Hypervisor.

  • Murchison Widefield Array: Australisches Teleskop bekommt Linux-Cluster

    Das Murchison Widefield Array Teleskop im westlichen Australien wird in Zukunft auf Linux setzen, um die täglich anfallenden 50 TByte Daten zu analysieren. Helfen soll dabei ein Cluster von IBM.

  • LTR-Update: KVM-Cluster mit freiem SAN

    Warum gibt es überhaupt noch Systemausfälle, die man technisch verhindern könnte? Weil Hochverfügbarkeit meist teuer ist. Etwas anders sieht die Rechnung allerdings für den aus, der Open-Source-Komponenten verwendet, bei denen keine hohe Lizenzgebühren anfallen. Dieser Beitrag demonstriert einen Linux-Cluster mit iSCSI-SAN ganz auf Basis freier Software.

comments powered by Disqus

Microsoft TechNet News