Open Source im professionellen Einsatz

Programm LinuxForum 2008

Dienstag, 4. März 2008:

Green-IT


Halle 5, Stand F60

Präsentiert von:

Mittwoch, 5. März 2008:

Server- und Systemadministration

Donnerstag, 6. März 2008:

SaaS- Software as a Service

Freitag, 7. März 2008:

Security

Samstag, 8. März 2008:

Linux-Desktop-Power

Sonntag, 9. März 2008:

Web 2.0 Motor Linux

Dienstag, 4. März 2008

Thema: Green-IT

10:15

IT & Klimaschutz: Kann Tux die Pinguine retten?

 

GreenIT ist mehr als Energiesparen und Linux ist mehr als ein Betriebssystem. Der Vortrag beleuchtet innovative umweltfreundlichere IT Lösungen vom Desktop über Server zum RZ. Praxisbeispiele geben sofort umsetzbare Anregungen zum Energiesparen für Privatanwender, Mittelständler und Enterprise User.

Alfred Malina, Silvio Weeren, IBM Deutschland

11:15

Truly Unified Communications

 

Unison is a new concept for unified communications. Instead of separate servers for email, phone, PBX, instant messaging and directory services, companies can just use Unison – one single server – for seamless unified messaging.

Rurik Bradbury, Unison

12:15

Konkret statt Kyoto - Klimaschutz im Rechenzentrum durch Einsatz von Linux, SAN und VMware

 

Die Firma Wilken GmbH hat in den letzten zwei Jahren durch verschiedene Maßnahmenpakete rund 30 Prozent Enegieaufnahme im Rechenzentrum eingespart. Roman Hoffmann aus dem Rechenzentrum von Wilken erläutert an praktischen Beispielen, wie sich jedes Unternehmen durch einfache Maßnahmen in Richtung Green IT bewegen kann.

Roman Hoffmann, Wilken GmbH

13:15

Green-IT durch Automation im Rechenzentrum auf Basis von Novell ZENworks Orchestrator

 

Green-IT lässt sich auf vielfältige Weise im Rechenzentrum umsetzen. Als Linux Specialist-Partner von Novell präsentieren wir Ihnen wie Sie durch XEN-Virtualisierung einerseits und Automatisierung mit Hilfe von Novell ZENworks Orchestrator ihre Silo-Architekturen überwinden und vorhandene physikalische und virtuelle Ressourcen besser auslasten und damit letztlich weniger Ressourcen benötigen.

Dr. Wolfgang Tank, Geschäftsführer catWorkX

14:15

Mit Green-IT Kosten einsparen und dabei der Umwelt helfen: Welche Auswirkung hat Green-IT für Server und Storagesysteme

 

CPI als Integrator für individuelle Server- und Storagesysteme hat sich seit letztem Jahr dem Thema "Green-IT für Server und Storage" angenommen. Dabei wurde schnell klar, dass "Green-IT" nicht nur ein Hype ist, sonder ein komplettes Konzept dahintersteht. Aber was bringt Green-IT und was hat der Anwender davon? Kann jeder davon provitieren? Oder ist es nur ein reiner Marketing-Gag? Dies wird sichtbar in dem Vortrag, wo der praktische Werdegang von Green-IT Systemen aufgezeigt wird. Und wir können schon vorwegnehmen, das Jeder seinen Vorteil hat und zusätzlich den Eisbären das wichtige Eis erhalten bleibt. Sofern sich viele an dem Konzept beteiligen.

Norbert Lindermeier, CPI Computer Partner Handels GmbH

15:15

Groupware Anytime Anywhere

 

Die europäische Linux-Groupware mit der einzig echten Outlook-Anbindung ist in der Version 6 erschienen. Neben Detailverbesserungen insbesondere im Enterprisebereich erhält Zarafa einen echten Offline-Modus für Outlook und einen übersichtlichen Teamkalender im WebAccess. Zarafa ist die Möglichkeit, an beliebigen Orten zu beliebigen Zeiten per Outlook 2000 bis 2007, WebAccess oder mobilen Geräten mit Terminen, Kontakten, Aufgaben und E-Mails zu arbeiten.

Helmuth Neuberger, Zarafa

16:15

Wer braucht Green-IT?

 

Green-IT ist aktuell das Schlagwort auf Veranstaltungen und Messen. Doch wer braucht Green-IT? Welche Bedeutung hat Green-IT für Webhoster und wie sehen die Auswirkungen für Kunden und Anbieter aus, wenn man sich wirklich mit Thema auseinandersetzt.

Frank Gross, PlusServer

17:00

Spam mal anders: Wer sind Spammer? Wie arbeiten und verdienen sie?

 

Jemanden zu finden, der NICHT weiß, was Spam ist, dürfte schon arg schwierig werden. Doch wer steckt hinter all diesen Nachrichten? Wie wird das alles versandt und verschickt? Wie gelangen Spammer an meine Mailadresse? Und: Verdienen Spammer damit WIRKLICH Geld?

Mailserver-Experte Peer Heinlein beleuchtet Spam in diesem Vortrag mal von hinten: Aus Sicht der Spammer, damit endlich auch mal klar wird, wer hier warum die Fäden in der Hand hält.

Peer Heinlein, Heinlein Professional Linux Support

Mittwoch, 5. März 2008

Thema: Server- und Systemadministration

09:15

Linux Web-Cluster: Erfahrungsbericht mit Kosteneffizienz und Hochverfügbarkeit

 

Erfahrungsbericht mit Kosteneffizienz und Hochverfügbarkeit

Andreas Weik, TrendMicro

10:15

LPI Certified Solution Provider - das neue Partnerprogramm des LPI

 

Das Linux Professional Institute (LPI) bietet ab sofort mit dem "LPI Certified Solution Provider" allen Systemhäusern und Firmen, die Softwarelösungen entwickeln oder anbieten, ein neues Partnerprogramm an. Damit wird das LPI zum ersten Mal Partnerschaften im Bereich von Linux Software Solutions für Business und Verwaltung anbieten. Die interessanten Vorteile für die Partner dieses neuen Programms und seine einzelnen Bestandteile werden im Vortrag erklärt und transpartent gemacht.

Klaus Behrla, LPI

11:15

Virtualisierung, Server- Systemadministration

   

Ralf-Uwe Barth, VMware

12:15

Ein Jahr LiMux-Praxis in München

 

München setzt auf freie Software. Herausforderungen sind dabei die Integration des Linuxclients in heterogene IT-Strukturen, die Verfügbarkeit von Fachanwendungen und der Umstieg auf OpenOffice.org. Der Vortrag gibt einen Überblick zum Hintergrund und stellt die Lösungen vor.

Florian Schießl, LiMux Projekt der Landeshauptstadt München

13:15

Sender Policy Framework: Technik und Kritik

 

Mit Hilfe des Sender Policy Framework kann überprüft werden, ob ein Server zum Versand von E-Mails für eine bestimmte Domain berechtigt ist. Der Vortrag gibt eine Einführung in die Funktionsweise und Konfiguration von SPF und hinterfragt kritisch den praktischen Nutzwert.

Charly Kühnast, Rechenzentrum Niederrhein

14:15

CoreBoso - die Musterfirma unter Linux

 

Eine modulare IT-Infrastruktur für mittelständische Unternehmen. Das bedeutet Transparenz, Kostenreduktion und Investitionssicherheit . Aber wo liegen die Klippen?

Rudolf Strobl, Linux Information Systems AG

15:15

Citrix Xen-Server - the power of Xen virtualization

 

End to end virtualization powered by Citrix XenServer. Find out how Citrix is leveraging XenServer to deliver applications from the dynamic datacenter to the desktop. During this session you'll find out how Citrix makes the vision of end to end virtualization a reality today.

John Glendenning, Citrix Systems GmbH

16:15

Desktop Managment von Windows Clients mit opsi

 

opsi bietet automatische Betriebssysteminstallation (Win2k/WinXP), automatische Softwareverteilung, Patchmanagement, Hard- und Softwareinventarisierung. opsi gibt es auch als Spezialversion opsi4ucs für den Univention Corporate Server und als opsi4xandros für den Xandros Server.

Detlef Oertel, uib umwelt informatik büro gmbh

17:15

Business Continuity - Replicate Any Data, Protect Any Application

 

Business Continuity kann unterschiedliche Lösungen zur Erhöhung der Verfügbarkeit geschäftskritischer Daten und Applikationen umfassen. Im Vortrag werden verschiedene Lösungsansätze vorgestellt, mit denen der SteelEye LifeKeeper Daten und Applikationen sowohl in physischen als auch in virtuellen Umgebungen schützen können.

Dr. Mira Stranz & Gerd Jelinek, SteelEye

Donnerstag 6. März 2008

Thema: SaaS - Software as a Service

09:15

Enterprise Open Source Lösungen im SaaS

 

Ancud bietet zusammen mit Partnern die Enterprise Open Source Lösungen Liferay, Alfresco, Intalio und Pentaho als gehosteten Service an. Der Vortrag beschreibt die Lösungen und das Angebot.

Konstantin Böhm

10:15

Linux Groupware - die führende neue SaaS Anwendung

   

Pascal Lauria, Xandros

11:15

Z-Merge Server to Server Echtzeitkoppelung

 

Hannover, 10:53 Uhr - ein Vertriebstelefonat. Der Münchner Kunde hat großes Interesse - ein Außendienstmitarbeiter ist in der Region unterwegs, ein passender Termin wird im CRM-System notiert. Ulm, 10:53 Uhr - ein Summen im Handschuhfach. Der Kalender auf dem Handy des Vertriebsmitarbeiters zeigt den neuen Termin in München, ein Stau verhindert jedoch pünktliches Erscheinen. Zum Glück sind die kompletten Kontaktdaten des Kunden sofort mit auf das Telefon übertragen wurden, so dass eine Verschiebung ohne weitere Recherche direkt durch den Vertriebsmitarbeiter bereits um 10:59 Uhr erfolgte. Ein Traum? Nein, das ist Z-Merge in Aktion. Erfahren Sie alles über die Echtzeitkopplung von beliebigen auf SOAP-Kommunikation basierenden Systemen (CRM, ERP, Dokumentenmanagement, ...) untereinander, mit Outlook in intelligenten Groupwaresystemen bis hin zum Mobiltelefon im Push-Verfahren.

Sebastian Kummer, Zarafa

12:15

SaaS - Herausforderung Management

 

SaaS (Software as a Service) gewinnt zunehmend an Popularität. In Bezug auf das integrierte Management von SaaS gibt es aber viele Herausforderungen. Das beginnt beim Benutzer- und Berechtigungsmanagement und geht hin bis zum Event-Management und anderen Bereichen des Systemmanagements. Dabei fällt auf, dass viele SaaS-Anbieter nicht oder nur unzureichend offene Schnittstellen und Standards unterstützen. Die Anforderungen an das Management von SaaS und der Status werden in diesem Vortrag analysiert.

Martin Kuppinger, Kuppinger Cole & Partner

13:15

Conemis Software-as-a-Service Enablement -- Flexibilität durch Open-Source

 

Conemis SaaS Enablement macht es möglich, Anwendungen ohne Anpassungen in Form von Diensten zur Verfügung zu stellen. Vorgestellt wird der Einsatz von Open-Source-Lösungen bei der technischen Umsetzung des Produkts.

Charbel Noujeim und Dominik Strecker, beide Conemis AG

14:15

Das Software as a Service Partner-Program der IBM

 

Der Vortrag setzt sich mit den Herausforderungen der Independent Software Vendors (ISV) auf dem Weg zum Software as a Service Geschäftsmodell auseinander und zeigt auf, wie das IBM Partnerprogramm den ISV erfolgreich auf diesem Weg unterstützt.

  • Der SaaS Markt - Hype oder Chance
  • Die Chancen und Herausforderungen für ISV's
  • Das Geschäftsmodell - Verantwortung tragen
  • Die Stufen zum Erfolg : Information - Start - Markteintritt - Durchbruch - Wachstum

Klaus-Jürgen Auth, IBM Deutschland GmbH

15:15

CoreBiz Cluster - dynamische Konfiguration von Diensten in hochverfügbaren Systemen

 

Management und Verteilung von System- und Anwendungsdiensten in CoreBiz Clustern mit der CoreBiz Management Console.

Sebastian Hetze, Linux Information Systems AG

16:15

Enterprise Solution Server - mehr als nur ERP-II

 

Die unterschiedlichen Aspekte von SaaS im Umfeld einer ERP-Lösung für den Mittelstand. Beschreibung und Demonstration der WEB-basierten ERP-II-Lösung ESS und der dazugehörigen modular-hierarchischen Entwicklungswerkzeuge und Automatisierungsmöglichkeiten.

Winfried Schäfer, Pentaprise GmbH

17:15

Virtual Appliances: An option for SaaS

 

A Virtual Appliance is an application combined with an optimized stack for it to run optimally in a virtual environment. Virtual appliances reduce risks and costs associated with operating applications, and therefore offer Vendors and SIs a very solid foundation to build a SaaS offering.

Josep Mitjà, Openbravo

Freitag, 7. März 2008

Thema: Security

10:15

Das Netzwerk absichern: Mit Application Level Firewals auf Bridges

 

Wer sich Viren, Würmern und Trojanern erwehren möchte, installiert sich einen Content-Filter, genauer einen Virenfilter. Wer sein ganzes Netz vor Malware schützen will, installiert einen HTTP-Proxy mit einem Content-Filter und erzwingt auf der Firewall ein Port-Forwarding. Der Vortrag erklärt, wie auf einer Bridge ein Content-Filter installiert werden kann. Der Vorteil: Das Gerät wird einfach ins Netzwerkkabel gesteckt. Der Nachteil: Das ISO/OSI-Modell sieht so etwas nicht vor. Mit etwas Geschick geht es aber doch.

Tobias Eggendorfer, Universität der Bundeswehr München

11:15

Best Practice für stressfreie Mailserver

 

Ein Mailserver ist ein sensibles Geschöpf: Auch wenn oberflächlich alles läuft, d.h. Mails akzeptiert und versandt werden, lauern im Detail viele kleine Fallstricke und Hakeleien. Hier entscheidet sich, ob der Mailverkehr sauber und reibungslos läuft, in der Annahme die Spreu vom Weizen getrennt wird und ob im Versand die Kommunikation mit anderen Mailservern problemlos klappt.

Dieser Vortrag ist keine Einführung in die eigene Spamfilterung, sondern beleuchtet vielmehr, was man alles beachten muss, um nicht von anderen Spamfiltern geblockt zu werden oder um unter jeder Spamwelle erneut zusammenzubrechen.

Peer Heinlein, Heinlein Professional Linux Support GmbH

12:15

Sicherheit im Outsourcing Bereich

 

Der Bedarf an komplexen Strukturen für das Outsourcing wächst rasant. Viele Unternehmen sehen sich nicht mehr in der Lage alle Systeme so individuell und aktuell abzusichern bzw. zu verwalten. Als ein Lösungsweg hat sich die Full-Managed Lösung im Bereich Serverhosting etabliert.

Frank Gross, PlusServer

13:15

Webseiten effektiv verwalten mit OpenCms 7

 

OpenCms 7 ist ein leistungsfähiges Web Content Management-System, welches auf Java und XML basiert. Dieser Vortrag gibt eine praktische Demonstration der Möglichkeiten und Vorteile von OpenCms 7.

Alexander Kandzior, Alkacon Software

14:15

Modsecurity - OpenSource Web-Application-Firewall

 

Moderne Web-Applikationen stellen immer häufiger den Eintrittsvektor einens Angreifers in ein Unternehmensnetzwerk dar. über die Web-Applikation erhält der Angreifer Zugriff auf interne Strukturen, wie Applicationserver, SQL-Datenbanken und Authentifizierungssysteme. Eine Web-Applikation-Firewall (WAF) versucht diese Angriffe zu erkennen und zu verhindern. Modsecurity ist eine mächtige OpenSource-WAF, die bei richtiger Konfiguration SQL-Injektionen, Cross-Site-Scripting und ähnliche Angriffe verhindern kann. Der Vortrag stellt ihre Funktionen und Konfiguration vor.

Ralf Spenneberg, OpenSource Training Ralf Spenneberg

15:15

Mehr Sicherheit mit Linux? Warum unter Linux IT-Sicherheit ein große Rolle spielt.

 

Das Thema Sicherheit unter Linux darf nicht vernachlässigt werden.
Hier kommt es auch auf den Blickwinkel des Betrachters an. Trend Micro zeigt seine Sicht der Dinge auf.

Ulrike Scharf, TrendMicro

16:15

Computer Forensik mit Open Source

 

Computer Forensik muss heute in der Lage sein, mit allen gängigen Betriebssystem umzugehen. Für den alltäglichen Auswerteeinsatz gibt es Software wie EnCase oder X-Ways. Doch stellt auch der Open Source Bereich Werkzeuge zur Verfügung, die keine teure Spezialsoftware benötigt. Der Vortrag stellt einige dieser Tools für die Datei Forensik vor. Im Bereich der Analyse von Live Systemen spielt die Virtualisierung eine immer größere Rolle. Physikalische Systeme in virtuelle Systeme umzuwandeln nennt man P2V. Auch hier hat der Bereich Open Source einiges anzubieten. Seine größte Stärken zeigen Open Source Betriebssysteme jedoch im Bereich der Netzwerk Forensik. Kein anderes Betriebssystem hat hier so viel zu bieten wie Linux. Der Vortrag geht auch auf Virtualisierungstechniken und Netzwerkbeispiele ein.

Hans-Peter Merkel

17:15

Zimbra Collaboration Suite 5.0 - the next generation of email, messaging and collaboration.

 

Zimbra is open source server and client software for messaging and collaboration - email, group calendaring, contacts, and web document management and authoring. The Zimbra server is available for Linux, Mac OS X, appliances, and virtualization platforms. The Zimbra Web 2.0 Ajax client runs on Firefox, Safari, and IE, and features easy integration / mash-ups of web portals, business applications, and VoIP using web services.

Lars Ronning, Zimbra

Samstag, 8. März 2008

Thema: Linux-Desktop-Power

09:15

KDE 4 - Ihr Linux Desktop

 

Im Januar wurde auf dem Google Campus und weltweit die Ankunft von KDE 4 gefeiert. KDE 4 bietet dem Anwender eine Rundum-Erneuerung der beliebten und bewährten KDE Arbeitsoberfläche. Mit KDE 4 kommt der Anwender in den Genuss einer modernen Arbeitsoberfläche: Technologien und Projekte wie z.B. Plasma, Oxygen, Akonadi, Dezibel, Strigi und Solid bieten nicht nur mehr für das Auge, sondern auch mehr Komfort bei der Bedienung. Dank der Verwendung von Qt 4 als Fundament können KDE Programme nicht nur unter Unix/Linux verwendet werde: Auch unter Windows und Mac OS X funktionieren schon heute einige KDE Applikationen. Der Vortrag gibt eine Einführung in den KDE 4.0 Desktop und einen Ausblick auf KDE 4.1, dessen Erscheinen für Juli 2008 erwartet wird.

Torsten Rahn, KDE

10:15

Building a Linux desktop that works for everyone on Earth.

 

Getting the developing world connected, reaching out to those unfamiliar with computing, and making ultra mobility a reality for all, requires unique cost and user interface solutions. Linpus has embarked on a mission to create the Linux desktop that works for all of us.

Charley Ho, Linpus Technologies

11:15

One Laptop per Child - Zusammenarbeit an einem globalen Bildungsprojekt

 

Das One Laptop per Child Projekt, besser bekannt als "$100 Laptop Projekt", ist eines der derzeit ambitioniertesten globalen Bildungsprojekte. Vertreter von OLPC Austria, einem Verein der diese Initiative in Europa aktiv unterstützt, geben in einem kurzen Vortrag einen überblick über das Projekt und die in Europa bereits initiierten und geplanten Aktivitäten.

Christoph Derndorfer und Aaron Kaplan, OLPC

12:15

Amarok: Next Generation Audio Player

 

Amarok ist eines der beliebtesten Programme zur Audiowiedergabe unter Linux, Portierungen für Windows und Mac OSX sind in Vorbereitung. Amarok liefert persönliche Charts, Musikempfehlungen, Songtexte sowie Informationen zu Interpreten, Alben und Liedern. Eine umfangreiche Sammlungsverwaltung unterstützt den Nutzer bei der Musikauswahl, die Verwaltung von Podcasts und Webradios bringt Ordnung im Web 2.0 Chaos. Der Vortrag liefert eine übersicht über all diese Funktionen, einen Ausblick auf kommende Entwicklungen und zeigt auch einige Funktionen, die man nicht so einfach entdeckt.

Sven Krohlas, Amarok

13:15

Der Windows Intuitive Linux Desktop

   

Frank-Thomas Drews, Xandros

14:15

Neue Entwicklungen des freien Desktop-Publishings

 

Eine Bestandsaufnahme der momentanen Situation und ein Ausblick auf die Zukunft, mit besonderem Blick auf aktuelle Projekte (Fontmatrix und Inkscape). In erster Linie wird die aktuelle Version des freien Projekts "Scribus" vorgestellt. Desweiteren wird auf den Datenaustausch mit anderen Programmen, Vektor- sowie Bitmapgraphikapplikationen, eingegangen.

Franz Schmid, Scribus

15:15

Das openSUSE Projekt

 

Der Vortrag gibt einen überblick über das openSUSE Projekt (mit Rückblick, Status und Zukunft) und über die aktuelle Version 10.3

Michael Löffler, openSUSE

16:15

Digitale Musikproduktion unter Linux - LMMS macht's möglich

 

Seit nunmehr fast 4 Jahren gibt es das Programm LMMS (Linux MultiMedia Studio). Im Vortrag soll zunächst ein kurzer Abriss über die bisherige Entwicklung des Programms gegeben werden. Anschließend werden aktuelle Neuerungen sowie bewährte Funktionen vorgeführt. Den Schluss bildet ein Ausblick auf die kommende Version 0.4, welche auf Qt4 beruht und vor allem technologisch viel Neues bieten wird.

Tobias Doerffel, LMMS

17:15

GNOME - Der sichere Desktop

 

Auf dem Computer werde heutzutage immer mehr persönliche Daten hinterlegt; in diesem Vortrag werden wir darauf eingehen wie GNOME sich auf den Weg begeben hat, den Spagat zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit zu wagen.

Sven Herzberg, Gnome

Sonntag, 9. März 2008

Thema: Web 2.0 Motor Linux

10:15

Bloggen unter Linux - ein überblick

 

Auch Linuxer mögen es, ihre Sicht auf die Welt in kleinen Häppchen in Form von Blogs zu servieren oder sie als solche zu konsumieren. Verschiedene Tools gehen den Nutzern freier Software dabei zur Hand. Der Vortrag stellt sowohl Blogging-Software (wie Wordpress und den Flock-Browser) vor als auch Tools (Akkregator und Liferea), mit denen sich die zahlreichen Blogs via RSS im Auge behalten lassen. Dabei schweift der Blick auch zu Atom, dem freien RSS-Format. Wir schauen zudem, wo Linux-User Rat finden, wenn es um konkrete Probleme geht, wo sich Open-Source-Entwickler über die Schulter schauen lassen und welche Blogs mit interessanten Tricks aufwarten.

Kristian Kissling, Linux-User

11:15

Next generation of Linux embedded systems with WEB 2.0

 

Enhancing the tiny Linux embedded systems with Web 2.0 technologies, such as AJAX, mushup, user customized content, syndication, and aggregation and notification are brought with a new level of possibilities of very small footprint embedded systems.

Evgeni Stebaev, DIRECT SIA

12:15

Wikipedia: Open Source für den Kopf

 

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia ist nun sieben Jahre alt und gilt gemeinhin als Erfolgsmodell für die gemeinschaftliche Arbeit an Inhalten. Der Vortrag wird auf den Ist-Zustand eingehen und wie es dazu bekommen konnte. Außerdem wird die Glaskugel geschwungen, welche Entwicklung Wikipedia vielleicht noch vor sich haben wird.

Mathias Schindler, Wikimedia Deutschland e.V.

13:15

Asterisk und Gemeinschaft

 

Um aus einem standard Asterisk eine fertige Telefonanlage zu erstellen die Features eine klassischen Anlage bietet, vergeht viel Zeit und es werden sehr viel Ressourcen benötigt. Gemeinschaft ist ein GPL Kit, das diese Lücke fühl. Mit Gemeinschaft können Sie alle wichtigen Features einfach integrieren und sie über eine Web-GUI oder über Bash-Skripte steuern. In diesem Vortrag wird Gemeinschaft vorgestellt.

Stefan Wintermeyer, Asterisk

14:15

Zope - Framework für Web-Anwendungsentwicklung

 

Zope ist das "Z Object Publishing Environment", mit dem Web-Anwendungen in der Sprache Python entwickelt werden können. Das Zope-Projekt besteht aus zwei Teilen: dem Applikationsserver und der Komponenten-Architektur (mit einer Bibliothek von mehr als 100 Komponenten). Die Komponentenbibliothek liefert die grundlegenden Werkzeuge, um moderne Webanwendungen zu entwickeln: Authentifizierung, Authorisierung, native Objektdatenbank, OR-Mapping, Session-Management, Templating, Ressourcen-Management, Server-Cluster, Content-Management, Community-Funktionen, Web 2.0, Workflow, UI-Generierung, Software-Testing, und viele andere. Zope befindet sich sowohl in sehr großen als auch kleinen Installationen im Einsatz, unter anderem bei der Nato, CBS/Viacom, Haufe Mediengruppe, Ebay, launchpad.net, TU München und anderen Organisationen aus allen Branchen und Größen.

Dr. Janko Hauser, DZUG e.V.

15:15

Das openSUSE Projekt

 

Der Vortrag gibt einen überblick über das openSUSE Projekt (mit Rückblick, Status und Zukunft) und über die aktuelle Version 10.3

Michael Löffler, openSUSE

16:15

The Browser Race - Welcher Browser ist der Beste?

   

Klaus Knopper, Knoppix

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook