Open Source im professionellen Einsatz

Das große "Perl-Bundle" für Perlensammler

Digitale Ausgabe: Preis € 10,00
(inkl. 19% MwSt.)

Das Perl-Bundle enthält alle 29 Programmierkolumnen des nach Amerika ausgewanderten "Perlmeisters" Michael Schilli seit dem zehnjährigen Jubiläum des Hefts 10/2007 - zuzüglich der zu diesem Anlass entstandenen Homestory - bis zum Heft 03/2010. Auszug:


"Ich denke in Perl". Perlmeister Michael "Mike" Schilli schreibt seit zehn Jahren den "Snapshot"
Ein, zwei Jahre in den USA arbeiten wäre nicht schlecht, dachte sich Mike Schilli im Jahr 1996. Elf Jahre sind es inzwischen in San Francisco geworden und seit genau zehn Jahren versorgt der Perlmeister das Linux-Magazin von dort aus mit seinen Snapshots. (Ulrich Bantle über Mike Schilli, 3 Seiten)


Prozess-Spion. Perl-Skript nutzt Ptrace zur Prozessüberwachung
Für ihre Genügsamkeit, kompakte Bauform und komfortable Handhabung wurden Bladesysteme die Lieblinge des IT-Krisenjahres 2009. Sie sind aber nicht in allen Fällen die geeignete Hardware, sodass traditionelle Rackserver im Rennen bleiben. Die Post-Blade-Generation ist inzwischen auch am Start. (4 Seiten)


Geiz ist geil. Perl-Skript überwacht Preise bei Amazon
Ein Perl-Skript verfolgt für Schnäppchenjäger die Preisentwicklung auf Amazon und schlägt per E-Mail freudig Alarm, falls sich überwachte Produkte plötzlich verbilligen. (4 Seiten)


Laufzeit-Tacho. Profiler identifizieren Flaschenhälse in Perl-Programmen
Statt hochgezüchteter Prozessoren helfen oft schon simple Tricks, um Programme zu beschleunigen. Profiler können Engpässe entdecken, in die es sich lohnt, Entwicklungszeit zu investieren. (4 Seiten)


Vorsicht, Falle! Stolperstellen für Perl-Eleven
Gerade das leicht erlernbare Perl, mit dem der Autor seine Informatik-Vorlesungen immer beginnt, weckt bei Studierenden Kreativität und Motivation. Was allerdings nicht vor Missverständnissen schützt, die zuweilen Schmunzeln lassen. Einige Perlen der Programmierirrtümer mit Perl stellt dieser Beitrag vor. (Prof. Dr. Jürgen Schröter, 3 Seiten)


Final Cut. Perl-Skript am Schneidetisch
Ein handgedrehtes Video sieht mit einem Vorspann gleich professioneller aus. Die Tools Mencoder und Sox helfen bei der Formatfitzelei und ein Perl-Skript automatisiert den Vorgang. (4 Seiten)


Hört die Signale. Perl-Skript annonciert Nachrichten mit persönlichen Klängen
Mit etwas Perl ordnet Pidgin – der Tausendsassa unter den Instant-Messaging-Clients – verschiedenen Kommunikationspartnern unterschiedliche Klänge zu und spielt sie zu eintreffenden Nachrichten ab. (4 Seiten)


tleW etrhekreV. Perl-Skript lässt Digitalrekorder rückwärts laufen
Der Titel des Beatles-Songs "Revolution 9" soll nach einer Verschwörungstheorie rückwärts gespielt einen Hinweis offenbaren, dass das Management die Band gezwungen habe, den toten Paul McCartney durch einen Doppelgänger zu ersetzen. Perl macht klar: alles Schwindel! (4 Seiten)

Kaufen Sie dieses Bundle als PDF

Express-Kauf als PDF
Preis € 10,00
(inkl. 19% MwSt.)

Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS

Bald erhältlich
Get it on Google PlayDeutschland

Ähnliche Artikel

  • In eigener Sache: Spaß mit Sprachen! Buntes Programmier-Bundle geschnürt

    Das 12-teilige Programmier-Bundle inklusive dreier langer Workshops trainiert Go, Kaya, Asterisk, Mono, C++0x, Zkoss und Grafik-Processing. Daneben kommen Unterschiede bei C-Compilern unter die Lupe.

  • In eigener Sache: Bundle "Perl-Snapshot" für Perlensammler

    Michael Schilli skriptet in diesen dreißig Programmier-Artikeln vieles - vom Twitter-Agenten bis zur Spamlandkarte. Die Homestory "Ich denke in Perl" zum zehnjährigen Jubiläum 2007 geht voran. Auch dabei: Perl-Fallen für Lernende, aus den Erfahrungen unseres Perl-Professors des Professorenmagazins 01/2009.

  • Perl-Snapshot Linux-Magazin 04/2013

    USB-Sticks und SD-Karten verlieren schnell an Wert. Verteilt ein Perlskript Daten auf mehrere solcher Speicher, taugen Flashspeicher trotz begrenzter Kapazität als schnelle und zudem stoßsichere Backupmedien.

  • Der Perl-Screencast zum Linux-Magazin 2014/01

    Zauberhaft einfach: Mit ein paar Zeilen selbst geschriebener Firmware und einem simplen Perl-Skript lässt Perlmeister Schilli einen seiner Linux-Rechner mit angestöpseltem Arduino-Board elektrische Geräte jeder Art per Relais ein- und ausschalten.

  • Der Screencast zum Perl-Snapshot Linux-Magazin 10/2013

    Perl-Skripte werten aufgezeichnete Aktivitäten aus: Der elektronische Armreif Up misst die Armbewegungen seines Trägers und schließt daraus auf tags zurückgelegte Wege und nächtliche Schlafrhythmen. Wen die offizielle Smartphone-App langweilt, der lässt eigene Perl-Skripte auf das inoffizielle Web-API zugreifen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.