Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 04/2017

Modernes C++ in der Praxis – Folge 33

Programmiere deklarativ

Beim deklarativen Programmieren drückt der C++-Programmierer unter anderem mit Hilfe von Schlüsselwörtern aus, was er erreichen möchte. Der Compiler kümmert sich dann um den weiteren Weg.

120

In zeitgemäßem C++ gibt es zahlreiche Beispiele für deklarative High-Level-Programmierung, und das hat Gründe. Derart programmierter Code ist nicht nur weniger fehleranfällig, sondern auch leichter zu lesen. Vielen gilt deklaratives Programmieren deshalb als die Zukunft der C++-Programmierung.

Wen das nicht überzeugt, dem liefere ich gern noch ein Killerargument: Deklaratives Programmieren gibt dem Compiler viel mehr Freiheit, optimierten Objektcode zu erzeugen. Eine Freiheit, die er heute womöglich noch nicht nutzt, die sich aber nach einem Compiler-Upgrade oder beim Einsatz eines neueren C++-Standards zeigt.

Das große Bild

Zehn Thesen, die guter C++-Code beherzigt, hatte ich zu Beginn dieser Reihe aufgestellt [1]. Im vorliegenden Artikel geht es um die zweite: "Programmiere deklarativ" (Abbildung 1).

[...]

Linux-Magazin Online veröffentlicht alle Print-Artikel, die seit 2001 im Linux-Magazin erschienen sind. Damit steht Ihnen ein hochwertig bestücktes Archiv bis hin zu den Beiträgen der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Die über 3000 Artikel sind größtenteils kostenlos zugänglich, nur für Beiträge (als PDF) der jüngsten zehn Linux-Magazine ist eine kleine Gebühr fällig.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • C++11

    In C++11 lässt sich manches prägnanter formulieren als in klassischem C++. Dieser Artikel zeigt, wie die neue Range-basierte For-Schleife und die automatische Typableitung dabei helfen.

  • C++11

    Die jüngste Reform der Programmiersprache C++ ist abgeschlossen. Das Linux-Magazin widmet dem neuen Standard C++11 eine Artikelserie, die dem Programmierer zeigt, wie er in der Praxis von den Neuerungen profitiert. Die erste Folge stellt Lambda-Funktionen vor.

  • C++11

    Container sind nicht nur bei der Virtualisierung derzeit in aller Munde, auch dem Programmierer sind Behälter für Objekte nützlich. Die Version 11 von C++ enthält einige Algorithmen, die die Arbeit mit solchen Containern deutlich vereinfachen.

  • C++11

    Die Usability von C++ als objektorientierte Sprache lebt davon, wie einfach es ist, neue Objekte zu erzeugen. Kein Wunder, dass C++11 gegenüber früheren Versionen diesen Baugrund besser erschlossen hat.

  • Erfrischend neu

    An der Sprache C++ ändert sich selten etwas. Doch nun steht mit dem C++0x ein neuer Standard vor der Tür, von dem Neulinge wie Könner profitieren sollen. Mit Move-Semantik, Lambda-Funktionen und Aggregatzuweisungen bringt er viele Modernisierungen in die Programmiersprache.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.