Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 03/2017
© Feelart, 123RF

© Feelart, 123RF

Neue Paketformate

Effizient verpackt

Die neuen Paketformate Flatpak und Snap wollen den alteingesessenen Linux-Paketmanagern RPM und Dpkg an den Kragen. Doch hält die Technik dahinter, was das Marketing verspricht?

174

Linux-Distributionen unterliegen einem steten Wandel – Admins und Anwender haben sich daran weitestgehend gewöhnt. Zu den letzten Opfern dieser permanenten Selbsterneuerung gehört auf vielen Linux-Systemen das klassische Initsystem, welches Systemd flächendeckend ersetzt hat.

Ein zentraler Mechanismus, den praktisch jede aktuelle Linux-Installation im Gepäck hat, steckt aber so tief im System, dass er scheinbar gegen jede Form radikalen Wandels immun ist: Die Rede ist von den Paketmanagements – also RPM [1] bei Red Hat und Suse sowie Dpkg [2] bei Debian und Ubuntu.

Zwar profitierten beide Standards in den vergangenen Jahren immer wieder mal von punktuellen Änderungen und Verbesserungen. Doch die Idee, eines der Paketsysteme komplett durch etwas anderes zu ersetzen, zogen weder die eine noch die andere Fraktion jemals ernsthaft als Option in Erwägung. Wahrscheinlich auch deshalb, weil eine echte Konkurrenz fehlte: RPM oder Dpkg durch die jeweils andere Lösung zu ersetzen, bringt praktisch keine Vorteile. Beide Systeme begegnen sich überall auf Augenhöhe. Am Ende stünde also viel Arbeit für wenig Lohn. Nun allerdings gibt es erstmals zwei Alternativen.

[...]

Linux-Magazin Online veröffentlicht alle Print-Artikel, die seit 2001 im Linux-Magazin erschienen sind. Damit steht Ihnen ein hochwertig bestücktes Archiv bis hin zu den Beiträgen der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Die über 3000 Artikel sind größtenteils kostenlos zugänglich, nur für Beiträge (als PDF) der jüngsten zehn Linux-Magazine ist eine kleine Gebühr fällig.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gnome 3.22: Flatpak-Support und Batch Renaming

    Die neue Iteration von des Gnome-Desktops heißt "Karlsruhe", nach dem Austragungsort der diesjährigen Guadec. Die Desktop-Macher führen die Flatpaks als neues Paketformat ein, Gnome Files kann ein paar neue Tricks.

  • Fedora 24 mit Flatpaks und Gnome 3.20

    Fedora 24 sei kein Interim-Release, heißt es in der Ankündigung. Diese stellt einige der neuen Features der Workstation- und Servervariante vor. Auf dem Desktop sind nun System-Upgrades möglich, Openshift Origin stellt eine Containerplattform bereit.

  • Fedora 25 mit Wayland, Flatpak, Gnome 3.22, Rust-Compiler

    Zumindest über eine Veränderung für Fedora 25, nämlich die Wahl von Wayland als Standard-Displayserver, wurde bereits ausführlich diskutiert. Doch es gibt weitere interessante Neuerungen.

  • Einführung

    DELUG-Käufer bekommen wie gewohnt die doppelte Datenmenge zum einfachen Preis: Auf der ersten Seite der DELUG-DVD warten die Security-Distribution Discreete und 15 Videos vom 33C3, auf der zweiten Seite 24 Virtual Appliances des Qemu-Projekts, ein E-Book, Linux Mint 18.1 und vieles mehr.

  • Ubuntu 17.04 Alpha 2 freigegeben

    Die Teams hinter mehreren Ubuntu-Derivaten haben eine frühe Testfassung der kommenden Version 17.04 veröffentlicht. Diese Alpha 2 ist nicht für den produktiven Einsatz gedacht, gibt aber einen ersten Ausblick auf die finale Version.

comments powered by Disqus

Ausgabe 04/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.