Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 01/2017
© Steve Myrick (DesignLab41)

© Steve Myrick (DesignLab41)

Susecon 2016 in Washington

Im grünen Bereich

Bei der Susecon 2016 in Washington versammelten sich Entwickler, Community und Partner. Suse-Chef Nils Brauckmann konnte dort mit der Übernahme von Open Attic von dem ersten Zukauf berichten.

286

Dass Washington während der Susecon [1] auch die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten erlebte, war in den Hotelhallen und Meetingräumen, die die Suse-Konferenz beherbergten, kaum zu spüren. Vereinzelte Grüppchen verfolgten vor den omnipräsenten Monitoren zwar die Ansprachen siegreicher und unterlegener US-Politiker, aber statt der Farben Blau und Rot, die den Wahlkampf begleiteten, dominierte im Marriot nahe dem Zoo die Farbe Grün des Suse-Logos.

Zukauf

Schon vor dem offiziellen Start der Konferenz berichtete Suse-CEO Nils Brauckmann (Abbildung 1) von der Übernahme der Vermögenswerte von Open Attic und des zuständigen Entwicklungspersonals von der deutschen Firma IT-Novum. Suse vertraut damit erstmals in der Firmengeschichte nicht mehr komplett auf ein organisches Wachstum aus der eigenen Entwicklung, sondern kauft Technologie zu und reiht auch das damit befasste Personal in die Suse-Belegschaft ein.

Abbildung 1: Nils Brauckmann, Suse-Chef, und Michael Miller, der für Strategie und Marketing zuständige Manager, bei der Keynote.

Brauckmann führte gegenüber dem Linux-Magazin aus, dass Suse mit dem Zukauf schneller auf die Anforderungen der modernen IT reagieren wolle. Weitere Zukäufe seien nicht ausgeschlossen, eine zur Open-Source-Strategie des Unternehmens passende Gelegenheit vorausgesetzt, sagte der Suse-CEO. Finanzielle Details nannte Suse nicht.

Support bleibt

Open Attic, eine Software-defined-Storage-Lösung, soll auch unter der Suse-Regie die bisher supporteten Distributionen weiter unterstützen, sagte Ralf Flaxa, Entwicklungschef bei Suse, gegenüber dem Linux-Magazin. Das Entwicklerteam von Open Attic arbeite unter seiner Verantwortung und bleibe eigenständig. Flaxa schätzt an Open Attic die Ceph-Fähigkeiten, aber auch die Unterstützung für weitere Technologen wie etwa DRBD. Suse arbeite bereits länger mit IT-Novum und der Open-Attic-Community zusammen, sagte Flaxa, und habe etwa die Unterstützung für I-SCSI beigesteuert.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Susecon 2016: Suse kauft Openattic von IT-Novum

    Suse hat vom deutschen Hersteller IT-Novum die Vermögenswerte der Software.Defined-Storage-Lösung Openattic gekauft. Für Suse ist der Zukauf von Technologie ein Novum.

  • Susecon 2016 in Washington startet

    Die Entwickler- und Partnerkonferenz Susecon 2016 ist in Washington gestartet. Suse-CEO Nils Brauckmann prägte zum Auftakt den Begriff von der "Open Opensource-Company".

  • Susecon 2016: Open, Open

    Bei der offiziellen Eröffnungskeynote der Susecon 2016 in Washington hat Suse vor den versammelten Entwicklern, Community-Mitgliedern und Partnern die Open-Source-Ausrichtung unterstrichen und neue Produkte vorgestellt.

  • Susecon 2015

    Suse lud Anfang November zur Anwenderkonferenz Susecon nach Amsterdam und feierte so in Europa Premiere. Partner und Aussteller präsentierten ihre Lösungen und erstmals wohnten Finanzanalysten bei.

  • Susecon13: Suse bringt Distributed-Storage-Produkt mit Ceph

    Wie am Rande der Susecon in Orlando bekannt wurde, wird Suse innerhalb des nächsten Jahres eine eigene Storage-Lösung auf den Markt bringen. Die Software wird auf Ceph basieren und in die Suse Cloud integriert sein, berichtet Suse-Chef Nils Brauckmann.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.