Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 08/2016

Modernes C++ in der Praxis – Folge 29

Zukunftsmusik

Der neue Standard C++17 kündigt sich für 2017 an. Er wird zwar einige großartige Features wie eine Bibliothek für das Dateisystem mitbringen, doch andere lang ersehnte Funktionen fehlen wohl weiterhin.

138

Die Erwartungen der C++-Community, dass sie 2017 eine ähnlich bedeutende Release erleben kann wie 2011, sind wohl überzogen. Auf Features wie Concepts Lite, die Ranges-Bibliothek oder auch verbesserte Futures wird sie wahrscheinlich noch drei weitere Jahre warten müssen, also bis 2020. Dennoch kündigt sich mit C++17 der dritte große C++-Standard nach C++98 und C++11 an.

Das große Ganze

Abbildung 1 zeigt, was sich C++-Entwickler nach aktueller Lage für 2017 und 2020 erhoffen dürfen. Der Einfachheit halber verzichtet die Grafik auf die weniger bedeutenden C++-Standards C++03 und C++14.

Abbildung 1: Zwei umfangreiche C++-Standards sollen 2017 und 2020 erscheinen.

In der Ferne: C++20

Zeitlich noch etwas weiter weg ist die 2020er Release des C++Standards. Basierend auf der Boost.Asio-Bibliothek [1] von Christopher Kohlhoff soll C++ mit ihm eine asynchrone, plattformunabhängige Bibliothek zur Netzwerk- und I/O-Programmierung erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • C++11

    Klein, aber oho: Platziert ein Entwickler drei Punkte ("…") geschickt an der richtigen Stelle im C++-Code, entpacken die so genannten Variadic Templates ihre Argumente an Ort und Stelle.

  • C++11

    Container sind nicht nur bei der Virtualisierung derzeit in aller Munde, auch dem Programmierer sind Behälter für Objekte nützlich. Die Version 11 von C++ enthält einige Algorithmen, die die Arbeit mit solchen Containern deutlich vereinfachen.

  • C++11

    Die neue Zeitbibliothek ist ein elementarer Baustein nicht nur für die Mulithreading-Fähigkeit von C++. Mit ihrer Hilfe legt der Entwickler einen Thread bis zu einem definierten Zeitpunkt schlafen oder fordert auf gut Glück ein Lock für eine Zeitspanne an.

  • C++11

    Die Usability von C++ als objektorientierte Sprache lebt davon, wie einfach es ist, neue Objekte zu erzeugen. Kein Wunder, dass C++11 gegenüber früheren Versionen diesen Baugrund besser erschlossen hat.

  • C++11

    Damit sein Code nicht als Bananensoftware beim Kunden reift, setzt der umsichtige C++-Lieferant auf die Funktion static_assert() und die Type-Traits-Bibliothek. Das dynamische Duo stellt Bedingungen an den Quellcode, die der Compiler zur Übersetzungszeit verifiziert.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.