Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 01/2016

Susecon 2015 in Amsterdam

Immer offen

Suse lud Anfang November zur Anwenderkonferenz Susecon nach Amsterdam und feierte so in Europa Premiere. Partner und Aussteller präsentierten ihre Lösungen und erstmals wohnten Finanzanalysten bei.

308

Die Beurs van Berlage ist ein zum Konferenzzentrum umfunktioniertes Gebäude der Amsterdamer Börse (Abbildung 2). in der Innenstadt. Der Finanzplatz entwickelte Symbolcharakter für die Konferenz. Nach der Übernahme des früheren Besitzers Attachmate Group durch die börsennotierte Micro Focus International begrüßte Suse erstmals Finanzanalysten bei der Susecon [1]. Den Anlageprofis und dem Publikum präsentierte Suse-CEO Nils Brauckmann bei der Keynote einen Überblick zur Firmenentwicklung. Alle Zahlen seien auf Wachstumskurs, so Brauckmann.

Wachstumskurs

Das Geschäftsjahr 2015 sei ein Rekordjahr gewesen, sagte Brauckmann, mit einem Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, was die Erträge aus Rechnungsstellungen betrifft. Der CEO beschrieb das Wachstum, ohne konkrete Zahlen zu nennen, als homogen über alle Regionen und Geschäftsbereiche hinweg. Suse will dieses Wachstum auch für Reinvestitionen nutzen, das Budget für das Geschäftsjahr 2014 sei um 26 Prozent erhöht, sagte Brauckmann. Investieren will die Firma in alle Bereiche, neben der technischen Weiterentwicklung darf sich auch Keynote-Gesprächspartner Michael Miller (Abbildung 1) über einen um 50 Prozent erhöhten Marketingetat freuen. Die Zahl der Mitarbeiter soll um 20 Prozent wachsen.

Abbildung 1: Michael Miller moderierte die Keynote der Susecon.
Abbildung 2: Die Beurs van Berlage bot ein angenehmes Ambiente für die Konferenz.

Erstmals Open

Das Motto von Suse "Always Open" soll als Versprechen und Bekenntnis der Firma an Kunden und Community gelten. Fujitsu-Manager Chiseki Sagawa durfte für seinen Konzern erstmals die proprietäre Schiene verlassen und den Open Service Catalog Manager [2] als Premiere des Konzerns in Sachen Open-Source-Software vorstellen. Sagawa betonte, dass Fujitsu vom Erfolg der offenen Software überzeugt sei. Das Unternehmen habe seine Systeme komplett auf Open Stack umgestellt, berichtete er. Mit den wachsenden Anforderungen der Kunden an die Software in einer schnelllebigen Zeit könne ein einzelnes Unternehmen nicht mithalten, Open Source sei die Antwort auf diese anhaltenden und massiven Veränderungen, betonte der Manager.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Susecon 2016: Open, Open

    Bei der offiziellen Eröffnungskeynote der Susecon 2016 in Washington hat Suse vor den versammelten Entwicklern, Community-Mitgliedern und Partnern die Open-Source-Ausrichtung unterstrichen und neue Produkte vorgestellt.

  • Fujitsu veröffentlicht Open-Source-Software

    Fujitsu-Manager Chiseki Sagawa hat bei der Keynote zur Susecon in Amsterdam angekündigt, dass Fujitsu erstmals eigene Open-Source-Software veröffentlicht.

  • Susecon13: Suse bringt Distributed-Storage-Produkt mit Ceph

    Wie am Rande der Susecon in Orlando bekannt wurde, wird Suse innerhalb des nächsten Jahres eine eigene Storage-Lösung auf den Markt bringen. Die Software wird auf Ceph basieren und in die Suse Cloud integriert sein, berichtet Suse-Chef Nils Brauckmann.

  • Susecon

    Bei der Susecon 2016 in Washington versammelten sich Entwickler, Community und Partner. Suse-Chef Nils Brauckmann konnte dort mit der Übernahme von Open Attic von dem ersten Zukauf berichten.

  • Susecon 2012: Lila Hunde statt grüner Geckos?

    Die Keynotes des ersten Susecon-Tages gehörten Suse und den Hauptsponsoren Intel und IBM. Nach Nils Brauckmann (seit der Attachmate-Übernahme Präsident und General Manager bei Suse) kamen Dirk Hohndel von Intel und Doug Balog auf die Bühne.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.