Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 05/2014
© Andrey Lavrushov, 123RF

© Andrey Lavrushov, 123RF

Monitoring mit Zabbix

Einfach eingerichtet

Die Monitoringsoftware Zabbix ist Open Source und lässt sich bequem über eine Weboberfläche einrichten. Templates machen die Konfiguration größerer Anzahlen von Hosts und Diensten leichter, dazu gibt es Mail-Benachrichtigungen und Enterprise-Support.

663

Die Monitoringlösung Zabbix [1] steht komplett unter GPLv2. Besonderen Wert legen ihre Entwickler auf die Unterstützung fast aller Betriebssysteme sowie die verständliche Bedienung mit einer modernen Weboberfläche. Neben dem eigenen Agenten und SNMP kann Zabbix viele weitere Datenquellen anzapfen. Umfangreiche Möglichkeiten zur Visualisierung der Daten sind fester Bestandteil der Software.

Zabbix wird hauptsächlich über das Web-GUI konfiguriert und bedient. Für fortgeschrittene Benutzer steht ein HTTP-Json-API mit Klassenbibliotheken in allen gängigen Programmiersprachen zur Verfügung. Zusätzlich gibt es das Kommandozeilen-Werkzeug »zabcon« [2] und zahlreiche Apps für mobile Geräte [3].

Drei Schritte

Stark vereinfacht lässt sich die Funktionsweise des Zabbix-Servers in drei Prozessschritte unterteilen: Daten sammeln, Daten auswerten, Aktionen ausführen. Am Anfang steht das Sammeln. Der Server ruft Daten entweder aktiv ab (als Poller) oder er wartet, dass Daten angeliefert werden (als Trapper). Am Ende der Datensammlung steht immer ein Datensatz mit vier Feldern. Sie geben an, wen Zabbix überwacht (Host), was es überwacht (Item, Datenpunkt), welchen Wert es für das Item gemessen hat (Item Value, Messwert) und wann der letzte Wert gemessen wurde (Lastclock, Datum und Uhrzeit).

Sobald für ein Item neue Messwerte vorliegen, vergleicht Zabbix die Ist-Werte mit Soll-Werten und führt die so genannten Trigger aus. Entspricht ein Ist- nicht dem Soll-Wert, nimmt der Trigger den Zustand »Problem« an. Andernfalls bleibt der Zustand »OK« bestehen.

Sobald ein Trigger seinen Status verändert, führt Zabbix konfigurierte Aktionen aus. Je nach Host, Hostgruppe, Trigger oder Item sind bestimmte Aktionen zuständig, sie senden dann Mails oder SMS oder führen beliebige Skripte aus.

Nach der Installation von Zabbix (siehe Kasten "Zabbix-Pakete") ist vor der Inbetriebnahme noch eine PHP-Einstellung anzupassen. In der Datei »/etc/php5/apache2/php.ini« trägt der Admin die Zeitzone wie folgt ein:

[Date] ;
date.timezone = Europe/Berlin

Wer das Zabbix-Frontend in deutscher Sprache verwenden möchte, führt zudem noch folgendes Kommando aus:

locale-gen de_DE

Diesem Artikel liegt aber das englischsprachige Frontend zugrunde, die deutsche Fassung setzt mitunter gewöhnungsbedürftige Bezeichnungen.

Zabbix-Pakete

Dank eines gut gepflegten Repository mit Binärpaketen für Red Hat, Ubuntu und Debian ist die Installation der Zabbix-Komponenten schnell erledigt. Nutzer von Suse Linux bleiben allerdings außen vor und müssen Zabbix aus den Quellen installieren.

Von der in Ubuntu 12.04 LTS enthaltenen veralteten Version 1.8.11 ist abzuraten. Listing 1 zeigt, wie man aus dem Zabbix-Repository die aktuelle Version 2.2.2 installiert.

Listing 1

Aktuelles Ubuntu-Paket installieren

01 wget http://repo.zabbix.com/zabbix/2.2/ubuntu/pool/main/z/zabbix-release/zabbix-release_2.2-1+precise_all.deb
02 dpkg -i zabbix-release_2.2-1+precise_all.deb
03 apt-get install zabbix-server-mysql zabbix-frontend-php zabbix-agent zabbix-sender

Nach einem Neustart des Apache-Webservers komplettiert der Admin die Installation über das Webfrontend. Es ist unter »http://IP-Adresse/zabbix/« zu erreichen. Wer dabei die Option zum Generieren eines zufälliges MySQL-Passworts verwendet hat, findet das erzeugte Passwort mit

grep DBPassword /etc/zabbix/zabbix_server.conf

heraus und trägt es zusammen mit dem Benutzernamen »zabbix« bei den Datenbank-Zugangsdaten ein. Bei den Zabbix-Server-Details bestätigt der Administrator die voreingestellten Werte »localhost« und »10051« . Das Feld »Name« nimmt einen Wunschnamen für den Zabbix-Server entgegen. Anschließend kann man sich mit dem Benutzer »Admin« und dem Passwort »zabbix« zum ersten Mal am Webfrontend anmelden.

Monitoring einrichten

Zabbix kann seine Qualitäten erst richtig ausspielen, wenn man damit viele Hosts überwacht. Für weniger als zehn Rechner lohnen sich die Mühen der Konfiguration in der Regel nicht. Das modulare Konzept von Zabbix macht mehrere Schritte zum Einrichten von Checks notwendig.

Dem Neuling mag das als kompliziert erscheinen, wer aber einmal das Konzept verstanden hat, kommt künftig flott voran. Zudem sind manche Konfigurationsschritte nur ein einziges Mal durchzuführen. In einem gut eingerichteten Setup ist das Einbinden weiterer Hosts ins Monitoring dann nur eine Sache von Minuten. Unter [4] findet sich ein Video-Tutorial, das die folgende Anleitung noch anschaulicher macht.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.