Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 02/2010

Bücher übers Präsentieren und C++-Erweiterungen

Tux liest

,

Auch Entwickler und Admins müssen gelegentlich mit dem Beamer vortragen. Ein hübsches Buch von O\'Reilly verspricht schönere Folien. Außerdem: 600 Seiten über Neuerungen in der C++-Bibliothek.

628

Meetings mit rechnergestützten Vorträgen sind gefürchtet: Viele Präsentatoren verwenden schlicht Standardeinstellungen eines Office-Programms oder die Kopie einer Kopie als Vorlage. Zu sehen gibt es dann eingerückte Spiegelstriche, unterbrochen von Tabellen oder mäßig passender Verlegenheits-Clipart.

Schöner präsentieren

Das Buch "Slide:ology" von Nancy Duarte, Chefin einer amerikanischen Design-Agentur, tritt an, das zu ändern. Haptisch und optisch gefällig, setzen sich die rund 300 Seiten im Vierfarbdruck angenehm von vielen anderen bei O'Reilly verlegten Werken ab, wie sie Admins und Programmierer kennen. Das zurückgenommene Design und die vielen Illustrationen erfüllen die Erwartungen, die Leser an eine Grafikdesignerin richten. So stellt das Buch auch einen "visuellen Stil" mit einer erzählten Geschichte in den Mittelpunkt.

Das ist zwar mit Blick auf die in Konferenzsälen waltende Tristesse ein schöner und unterstützenswerter Ansatz, die Umsetzung geht aber an der Lebensrealität der klassischen O'Reilly-Leser vorbei: Die nehmen nämlich Slides mit Inhalten wie "Enablement. Growth. Profitability" (wohlgemerkt in der deutschen Ausgabe) in großen Lettern und einem schönen Agenturfoto eher skeptisch auf - visueller Stil und Storyline hin oder her. Etwas praxisfern scheint auch die Empfehlung, bis zu 90 Stunden Arbeitszeit - also über zwei Wochen - in eine einstündige Präsentation zu stecken.

Dabei enthält das Buch durchaus gute Ideen, zum Beispiel eine Grafik dazu, was Vortragende über ihre eigentliche Botschaft hinaus berücksichtigen sollten, etwa die Erwartungshaltung des Publikums, die Gliederung der Inhalte oder die optischen Proportionen.

Leider bleibt das Ganze im Vagen, da die Autorin zwar ihren postulierten Stil konsequent einsetzt, dieser sich aber nur bedingt zum Wissenstransfer eignet. Das ist jedoch nach wie vor der Zweck der meisten Präsentationen.

C++ aktualisiert

Der neue C++-Standard C++0x steht vor der Tür. Wer genau wissen will, welche Erweiterungen die Standard-Bibliothek erfährt, kommt an dem Buch "The C++ Standard Library Extensions" von Pete Becker, Mitglied des ISO C++ Standards Commitee, nicht vorbei. Dabei soll das 600-seitige englischsprachige Werk, dem Stil des Standardwerkes "The C++ Standard Library" von Nicolai M. Josuttis folgend, zugleich Tutorial und Referenz sein.

Der Autor führt den Leser detailliert durch alle Erweiterungen der Standardbibliothek, die unter dem Namen Technical Report 1 (TR1) bekannt sind. Die Erweiterungen betreffen die Bibliotheken zu den Helferlein Tupeln und Smart Pointer. Es folgen die neuen, lang vermissten, ungeordneten assoziativen Container, besser bekannt als Hashtabellen, und die Template-Klasse fester Länge, »array«. Den einfacheren Umgang mit Funktionen, Methoden und Funktionsobjekten stellt Becker unter "Call Wrapper" dar.

Das anschließende Kapitel "Type Traits" präsentiert die neue Bibliothek zur Metaprogrammierung während der Compilezeit. Spezielle mathematische Funktionen und Zufallsgeneratoren bilden den Inhalt des Kapitels "Numerics". Gut 150 Seiten widmet der Autor der neuen Bibliothek für Regular Expressions. Die C++-Standarderweiterungen zur C-Kompatibilität schließen das Werk ab. Das Dargelegte verdeutlicht der Autor durch zahlreiche kleine Beispielprogramme.

Leider ist Pete Becker nicht die richtige Balance zwischen Tutorial und Referenz geglückt. Was dem Buch zu einem Tutorial fehlt, ist die Motivation hinter den Erweiterungen des bestehenden C++-Standards. Der Programmierer erwartet Antworten auf die Frage, worin sich die bekannten Smart Pointer »auto_ptr« von den neuen Smart Pointer »shared_ptr« und »weak_ptr« unterscheiden und wozu die Template-Klasse »array« benötigt wird, wo es doch schon eine Template-Klasse »vector« gibt.

Als Referenz kann das Werk jedoch voll überzeugen. Pete Becker, der die technische Dokumentation für die TR1-Erweiterung geschrieben hat, beschreibt umfassend und sehr minutiös alle Facetten des neuen Standards. (mhu)

Info


Nancy Duarte:

slide:ology

O'Reilly 2009

300 Seiten

35 Euro

ISBN 978-3-89721-939-7

Info


Pete Becker:

The C++ Standard Library Extensions

Addison-Wesley 2006

620 Seiten

53 Euro

ISBN: 978-0-3214-1299-

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tux liest

    Das Linux-Magazin hat sich zwei englischsprachige Bücher aus dem O'Reilly-Verlag angesehen. Das eine behandelt ein Trendthema und programmiert die Web-Surf-Anwendungen der Zukunft auf Firefox-Basis. Das andere hilft dabei, bewährtes Linux-Grundwissen für die LPI-Prüfungen zu pauken.

  • Tux liest

    Die Java-Entwicklungsumgebung Eclipse glänzt vor allem durch ihre Modularität. Wie Einsteiger die Software benutzen und eigene Plugins programmieren, zeigt das gleichnamige Buch. Wer sich lieber mit der Exploit-Kunst beschäftigt, findet im Hacking-Buch geballtes Wissen.

  • Tux liest

    Ein Titel aus dem Verlag O\'Reilly zeigt, dass sich das Trend-Thema HTML 5 auch kurz abhandeln lässt. Das zweite Buch stammt vom Michael Prokop, dem Leiter der Distribution Grml. Er hat eine umfassende Darstellung über die Arbeitsweise von Open-Source-Projekten geschrieben.

  • Bücher

    Ein Buch über Mini-Projekte für den Raspberry Pi, geschrieben von zwei bekannten Autoren der Szene, die seit einiger Zeit mit interessanten Pi-Basteleien um die Welt tingeln. Ein zweites will den Leser für Experimente mit 3-D-Druckern begeistern.

  • Tux liest

    Subversion hat das Zeug dazu, CVS als Versionskontrollsystem abzulösen. Das Team hat ein Handbuch geschrieben, um Anfänger und Umsteiger ins neue System einzuführen. Das Drucksystem Cups ist bereits Standard. Hauptentwickler Michael R. Sweet verschafft mit seinem umfassenden Buch Durchblick.

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.