Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 11/2007
106

Aufwändiger, dafür schneller

Der Mehraufwand steckt in der sorgfältigen Anlage der Datenstrukturen und der Speicherung im Binärformat sowie einem rudimentären HTTP-Server. Im Gegenzug erspart LOA die Anbindung an eine Datenbank und den damit verbundenen Programmieraufwand, da die Daten direkt in C++-Variablen zur Verfügung stehen.

Die Datenpersistenz nach Stream-Art ermöglicht kontinuierliche Datensicherung und Online-Replikation nebenbei. Und nicht zuletzt: Die Unabhängigkeit von fremder Software macht die eigene Anwendung immun gegen Fehler anderer und Versionsunterschiede. (ofr)

Infos

[1] Tauschzone-Site: [http://www.tauschzone.de]

Der Autor:

Mathias Kettner war früher Entwickler bei Suse und ist seit 2000 selbstständiger Linux-Berater und -Dozent.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Meteor

    Javascript sowohl im Browser als auch auf dem Server: Das Webframework Meteor verspricht Anwendungen aus einem Guss, die sich dank vieler fertiger Pakete rasch programmieren lassen.

  • Backbone.js

    Die Javascript-Engines moderner Browser sind leistungsfähig genug, um die Anwendungslogik zu übernehmen. Wie auf dem Server beschleunigen auch hier Frameworks die Entwicklung. Ein herausragendes Beispiel für diese Gattung ist Backbone.js, das ein lokales Datenmodell umsetzt.

  • Gesichert wie eine Bank

    Die beliebte Open-Source-Datenbank MySQL kennt verschiedene Möglichkeiten der Datensicherung. Jede hat Vor- und Nachteile, die jedoch nur unter bestimmten Umständen gravierend sind.

  • Django

    Alle befragten Django-Entwickler waren über die vom Linux-Magazin gestellte Aufgabe nicht glücklich: Mit einem CMS sei das wesentlich einfacher zu lösen, hieß es. Autor Sven Schannak zeigt, wie es trotzdem klappt.

  • Perl-Snapshot

    Größere Dateien tauscht die Jugend heute gerne über den proprietären Dropbox-Service aus. Dessen Web-API erlaubt auch den Einsatz selbst geschriebener Skripte, beispielsweise zum Abholen einer Datei aus dem Schatten einer Firewall.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.