Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 07/2007

Bücher über IP-Telefonie mit Asterisk und zur Virtualisierung mit Xen

Tux liest

,

IP-Telefonie und Virtualisierung werden derzeit als heiße IT-Trends gehandelt. Das Linux-Magazin hat sich angesehen, was zwei aktuelle Bücher zu Asterisk und Xen dem Leser für die Praxis bringen.

610

VoIP hat viele Kinderkrankheiten hinter sich gelassen, nun kommen vermehrt Bücher zu diesem Thema auf den Markt. "Asterisk 1.2 + 1.4" von Stefan Wintermeyer ist der neueste Vertreter dieser Gattung. Der Autor beschäftigt sich schon seit den Anfängen mit VoIP, gibt Schulungen in diesem Bereich und besitzt Projekterfahrung.

Telefonie auf Linux und BSD

Von der Installation auf verschiedenen Linux-Distributionen wie Debian und Open Suse sowie FreeBSD, über die einzelnen Konfigurationsdateien bis hin zu weiterführenden Themen wie Voice XML beschreibt Wintermeier alle wichtigen Aspekte von Asterisk. Dabei befasst er sich auch mit den Unterschieden zwischen den Versionen 1.2 und 1.4.

Da der Dialplan die zentrale Schaltstelle von Asterisk ist, nimmt dieses Kapitel mit über 200 Seiten den meisten Raum im Buch ein. Den Themen Voicemail, Callcenter und Fax widmen sich ebenfalls eigene Kapitel. Fortgeschrittene Themen wie das Asterisk Manger Interface (AMI), das Asterisk Gateway Interface (AGI) und die Asterisk Datenbank (AstDB) unterstreichen den professionellen Anspruch dieses Titels.

Durch das gesamte Buch ziehen sich zwei Beispielszenarien: Eine kleine Installation hilft dem Leser dabei, Asterisk rasch zum Laufen zu bringen, eine größere zeigt ihm, wie er das Open-Source-PBX als vollwertige Telefonanlage in der Firma nutzt. Die nötigen Einstellungen in den Konfigurationsdateien »extensions.conf« und »sip.conf« sind ausführlich dargestellt.

Dadurch eignet sich das Buch für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene. Die Vielfalt der behandelten Themen gibt dem Leser einen Überblick nicht nur über Asterisk, sondern auch über VoIP, ISDN und analoge Telefonie. Leider fehlt eine ausführliche Beschreibung der Protokolle SIP (Session Initiation Protocol) und SDP (Session Description Protocol) - ein bedauerliche Lücke in dem sonst sehr gut gelungenen Buch.

Info


Stefan Wintermeyer:

Asterisk 1.2 + 1.4

Addison-Wesley, München, 2007

624 Seiten, 50 Euro

ISBN: 978-3-8273-2333-0

Virtueller Maschinenpark

Der freien Virtualisierungssoftware Xen widmet sich das bei Open Source Press erschienene Buch von Henning Sprang und Kollegen. In übersichtlicher Form klären die ersten fünf Kapitel die grundlegenden Begriffe und stellen die theoretischen Zusammenhänge dar.

Es folgt ein umfangreicher Praxisteil mit einer Beschreibung der Kommandozeilentools sowie der Installation und Konfiguration von privilegierten und unprivilegierten Xen-Domains. Weitere Kapitel widmen sich unter anderem den Netzwerkkonzepten von Xen, dem Speicher- und CPU-Management, dem Backup und der Migration von Domains sowie dem Monitoring.

Das Buch behandelt als Hostsystem hauptsächlich Debian und seine Verwandten. Aber auch die Suse- und Red-Hat-/Fedora-Fraktionen kommen auf ihre Kosten, NetBSD und Windows XP treten kurz als Gastsysteme auf.

Die Autoren haben offenbar viele Dinge praktisch ausprobiert und ersparen es dem Leser, selbst in mancherlei Fallen zu tappen - seien es Fehler im Xendomains-Skript oder die Mängel des Tools Enomalism. Bei einigen Dingen wie der mangelhaften Xen-Unterstützung durch Red Hat müssen sie aber das Handtuch werfen. Manchmal geht der Mut zur Lücke gar zu weit, beispielsweise wenn sie auf Seite 277 behaupten, die Überwachung von LVM-Volumes ließe sich "mit ein paar Zeilen Shell-Scripting lösen", diese Zeilen jedoch nirgends auftauchen.

Überhaupt ist das Buch nicht für den Einsteiger verfasst, der eben mal eine virtuelle Maschine aufsetzen möchte, sondern eher für den erfahrenen Systemadministrator. Der allerdings findet hier viele wertvolle Hinweise, um auch anspruchsvolle Aufgaben der Serverkonsolidierung in komplexen Netzwerkstrukturen erfolgreich zu lösen. (mhu)

Info


Henning Sprang, T. Benk, R. Dehner, J. Zdrzalek:

Xen

Open Source Press, München, 2007

352 Seiten, 40 Euro

ISBN: 978-3-937514-29-1

Die Autoren

Michael Schwab ist mit seiner Firma De-Solution [http://www.de-solution.de] in den Bereichen Embedded-Systeme und VoIP tätig. Außerdem ist er Mitglied im FreeWRT-Projekt.

Dr. Bernhard Röhrig ist freiberuflicher Linux-Trainer und Autor von Fachbüchern. Im Internet ist er unter [http://www.roehrig.com] zu erreichen.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.