Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 04/2006
© sxc.hu

© sxc.hu

Softwareprojekte verwalten mit Trac

Guter Teamgeist

Größere Softwareprojekte bedeuten Teamarbeit - doch die will koordiniert sein. Trac, ein Python-basiertes Framework, vereinigt alle nötigen Komponenten unter einer gemeinsamen Weboberfläche.

400

Viele Softwareprojekte setzen Subversion, ein Webinterface zum SVN-Repository, Bugzilla und ein Wiki-System wie Mediawiki ein, um Code zu verwalten und zu dokumentieren. Die Nachteile beim Einsatz unabhängiger Komponenten sind der hohe Administrationsaufwand und die mangelnde Integration der Einzelanwendungen: Der Bugtracker weiß nichts von den Versionen in SVN und im Wiki lassen sich keine Links auf den Bugtracker setzen.

Dieser Artikel stellt eine Alternative vor, deren einzelne Komponenten aufeinander abgestimmt sind: Trac [1] integriert ein Wiki-Modul, ein Ticketsystem, einen Sourcecode-Browser sowie eine Timeline- und eine Roadmap-Funktion. Trac lässt sich auch durch Plugins erweitern.

Voraussetzungen

Die Installation von Trac erfordert einige Vorarbeit: Voraussetzungen sind Python, Subversion, die Python-Subversion-Bindings, das Templating-System Clearsilver [2] und - je nachdem, welche Datenbank eingesetzt werden soll - SQLite oder PostgreSQL mit zugehörigen Python-Bindings. Dennoch gelingt die Installation leichter als bei Bugzilla. Das Trac-Manual [3] enthält eine genaue Installationsanleitung.

Trac kann seine Dienste über vier verschiedene Methoden im Netz anbieten: über den mitgelieferten Webserver Tracd, im Apache über das »mod_python« sowie als Fast-CGI- oder herkömmliches CGI-Skript. Für den Produktiveinsatz sind »mod_python« oder Fast-CGI zu empfehlen, von der Benutzung des CGI-Interface ist aus Performancegründen abzuraten. Tracd ist performant, bietet allerdings weniger Features als der Apache-Webserver. Beispielsweise fehlt eine SSL-Unterstützung.

Neue Projekte legt der jeweilige Projektverwalter mit dem Kommandozeilentool »trac-admin« [4] an. Hier lassen sich unter anderem Zugriffsrechte für Nutzer vergeben, Konfigurationen für das Ticketmodul vornehmen, Milestones verwalten und Backups erstellen oder frühere Zustände einspielen.

Die Zugriffsrechte regelt Trac auf Komponenten-Ebene. Im Ticketsystem existieren zum Beispiel folgende Rechte: »TICKET_VIEW«, »TICKET_CREATE«, »TICKET_APPEND«, »TICKET_CHGPROP«, »TICKET_MODIFY«, »TICKET_ADMIN«. Auch die anderen Komponenten stellen auf die jeweilige Funktionalität zugeschnittene Zugriffslevel bereit. Mit »_ADMIN« steht ein Platzhalter für alle möglichen Rechte eines Moduls zur Verfügung. Benutzer, die nicht eingeloggt sind, arbeiten mit den Rechten des Users »anonymous«.

Das Wiki

Das Wiki in Trac (Abbildung 1) unterstützt die meisten von anderen Wiki-Systemen bekannten Features. Eine Besonderheit des Trac-Wiki sind Links auf andere Trac-Komponenten: »ticket:153« verweist auf Ticket 153 im Ticketsystem. Links auf Dateien im Subversion-Repository sind mit »source:/ Pfad« leicht zu realisieren. Auch in Commitmessages des Versionskontrollsystems und in Ticketkommentaren des Bugtracker lassen sich Links zu den anderen Trac-Komponenten herstellen. Diese Verzahnung der Komponenten ist der größte Vorteil der Trac-Projektverwaltung.

Abbildung 1: Alle Komponenten unter einer einheitlichen Oberfläche: Die Startseite des Trac-Wiki nach der Einrichtung eines Projekts.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Teamsoftware Trac 0.11 erneuert Templating und Workflow

    Das Trac-Projekt hat Version 0.11 seiner webbasierten Software für Entwicklerteams veröffentlicht. Zu den wichtigen Neuerungen gehört ein neues Template-System.

  • Projektverwaltung

    Wiki, Bugtracker und ein Webfrontend zum Repository bilden das Fundament moderner Verwaltungstools für Software-Entwickler. Sourceforge, Trac, Launchpad und ihre Alternativen stellen sich dem Vergleich.

  • Webanwendungen

    Statt die Authentifizierung und Rechtezuordnung für die Nutzer von Webanwendungen aufwändig mittels Tabellen in Datenbanken zu managen, lässt sich diese Aufgabe als Admin auch bequem und sicher über ein vorhandenes LDAP erledigen.

  • Email2trac 2.6 wechselt zu Apache-Lizenz

    Das Tool Mail2trac kann in der neuen Version besser mit Anhängen, Zitaten und Signaturen umgehen. Die Lizenz ändert sich von GPL zu Apache License 2.0.

  • Wissensverwaltung

    Verstreut auf dem Fileserver liegende Dokumente skalieren schlecht, wenn der Admin am Helpdesk Probleme lösen muss. Freie Knowledge-Base-Komponenten bündeln Wissen und sorgen für mehr Überblick.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.