Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 02/2006

Dachzeile

Tux liest

Bei Latex scheiden sich die Geister: Während seine Anhänger das Textsatzsystem vergöttern, betrachten Gegner die manuelle Formatierung von Text mit Strukturbefehlen als rückständig. Das zehn Jahre alte Standardwerk "Der Latex-Begleiter" ist hingegen unumstritten hilfreich, jetzt ist eine Neuauflage erschienen.

484

Textsatz mit Latex bringt ausgezeichnete Ergebnisse, das freie Textsatzsystem berücksichtigt viele Regeln, die früher nur ausgebildeten Setzern und Typographie-Experten bekannt waren. Der Preis dafür ist ein hoher Aufwand beim Lernen der Latex-Befehle.

Für Einsteiger gibt es mehrere Bücher, die bei den ersten Schritten helfen; der über 1100 Seiten starke "Latex-Begleiter" von Frank Mittelbach und Michel Goossens gehört nicht dazu. Wer dieses Buch lesen will, sollte zumindest mit den Grundzügen vertraut sein, wie sie etwa die mitgelieferte Latex-Kurzbeschreibung (»/usr/share/texmf/doc/latex/general/l2kurz.pdf«) vermittelt.

Abläufe verstehen

Schon in seiner ersten Auflage (1995) behandelte das Buch die wichtigsten Latex-Aspekte in einer Weise, die nicht nur schnelle Problemlösungen erlaubt, sondern auch zum Verständnis der technischen Abläufe führt. In der Neuauflage haben die Autoren die grundsätzliche Struktur (bis auf kleine Änderungen) beibehalten, was allen Lesern helfen wird, die "ein Update" durchführen.

Viele Profi-Funktionen in Latex sind erst durch das Nachladen eines Pakets (mit »usepackage{...}«) oder die Auswahl einer speziellen Dokumentenklasse verfügbar - daher liest sich ein Großteil des Buchs wie eine Vorstellungsrunde solcher Ergänzungspakete. Eigentlich ist das ganze Buch ein Problemlösungsratgeber: Die meisten Pakete wurden nämlich entwickelt, weil Standard-Latex sich bei bestimmten Aufgaben uneinsichtig verhält. So präsentieren die Buchautoren oft zunächst ein Problem und beschreiben dann, wie es mit einem Zusatzpaket zu lösen ist.

Info


Frank Mittelbach und Michel Goossens:

Der Latex-Begleiter

Pearson Studium, 2005

1138 Seiten, 1 CD-ROM

60 Euro

ISBN 3-8273-7166-X

Ein wichtiges Thema ist der Umgang mit Schriften, denn wer sich mit Latex noch nicht auskennt, produziert leicht Dokumente in der immer gleichen Latex-Standardschrift. Es ist aber mit aktuellen Latex-Versionen recht einfach, die Schriften zu wechseln. Wie es geht und was zu beachten ist, damit zum Beispiel mathematische Schriftzeichen danach noch zum normalen Text passen, verrät das Buch im Detail.

Apropos Mathematik: Viele Anwender haben erst zu Latex gefunden, weil Word und Open Office Formeln nur in bescheidener Qualität setzen. Den Formelsatz erklärt das Buch detaillierter, als es die meisten Leser je brauchen werden.

Beispielhaft

Was die Autoren erklären, zeigen sie auch gleich im Beispiel: So durchziehen Blöcke aus Latex-Code und dem damit erzeugten Layout das Buch. Auch schlechten Tex-Code stellt das Buch an einigen Stellen vor - der Vergleich zeigt dann direkt, warum man die richtigen Befehle verwenden sollte und welche es sind. Alle Beispiele liegen auch als vollständige Latex-Quelltexte auf der CD: Das ermuntert zum Experimentieren.

Der Latex-Begleiter ist für zwei Lesemethoden gut: Wer schnell ein Problem zu lösen hat, sucht im fast 100 Seiten starken Index mit vielen Befehls- und Paketnamen sowie allgemeinen Suchbegriffen oder blättert durch das passende Kapitel und schaut die Beispiele an. Die Alternative dazu besteht darin, einzelne Kapitel in Ruhe komplett zu lesen und sich dabei von den Latex-Möglichkeiten überraschen zu lassen.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tux liest

    Latex-Fans schwören auf die Qualität ihrer Textsatz-Lieblingssoftware. Ein neues Buch möchte diese Software auch Uneingeweihten nahebringen. Klein, aber fein sind Format und Thema des anderen besprochenen Buchs: der schlanke Webserver Lighttpd.

  • Tux liest

    XML gilt als Universalwerkzeug für strukturierte Daten, die in Textdateien abgelegt sind. Mit XML sind sie automatisch zu parsen und beliebig manipulierbar. Wer für solche Aufgaben künftig gerüstet sein will, erhält aus "Die XML Bibel" wertvolle Basisinformationen.

  • Tux liest

    Systeme für E-Mail-Marketing (EMM) sowie Publishing-Frameworks helfen Firmen Zeit und Geld sparen und lassen sich auch für Community-Zwecke sinnvoll einsetzen. Zwei neue Bücher beschäftigen sich mit Open-Source-Produkten für diese Aufgaben.

  • Interview mit Linux-Autor Michael Kofler - Bücher zu gewinnen!

    In diesen Tagen erscheint Michael Koflers Linux-Buch in der 9. Auflage. Im Gespräch mit Linux-Magazin Online blickt der Bestseller-Autor auf viele Jahre Linux zurück. Außerdem sind 10 Exemplare von Koflers "Linux 2010" zu gewinnen.

  • Tux liest

    Die mit den Distributionen gelieferten Handbücher werden immer besser und es gibt auch mehr Installationsanleitungen im Internet. Wer braucht da noch umfangreiche Einsteiger-Handbücher? Wenn sie gut sind - jeder, der mit Linux anfängt.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.