Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 06/2005

Open Source und Debian

Tux liest

Open-Source-Software verbreitet sich in den verschiedensten Anwendungsbereichen. Die Bücher in dieser Tux-liest-Ausgabe bieten einen praktischen Überblick über die Möglichkeiten freier Software - einmal für alle Distributionen und einmal am Beispiel Debian.

569

Wer sich eine Weile mit Linux beschäftigt, der stellt schnell fest, dass es eine große Software-Auswahl für unterschiedliche Zwecke gibt. Das erste vorgestellte Buch ist nach Einsatzgebieten gegliedert. Der zweite Titel zeigt am Beispiel von Debian die Funktionsweise allgemeiner und spezielle Werkzeuge.

Software en gros

Das Buch "Open Source einsetzen und integrieren" von Thomas Krumbein bietet sich als Nachschlagewerk an, es eignet sich daher weniger zum systematischen Erlernen von Arbeitstechniken. Das ist bei diesem Themenumfang nicht zu leisten. Aus den Bereichen

  • Betriebssysteme,
  • Office,
  • Datenbanken,
  • Internet/Intranet,
  • Groupware und
  • Entwicklung

stellt der Autor die relevanten Produkte vor und beschreibt kurz deren Handhabung. Wer sich nach den ersten Schritten im System zunächst einen Überblick verschaffen will, welches Software-Angebot für welchen Anwendungszweck zur Verfügung steht, hat es hier mit einer wahren Fundgrube zu tun.

Die Stofffülle bedingt natürlich Abstriche beim Inhalt, zum Beispiel die recht knappe Beschreibung des Samba-Servers. Leider wirkt sich dies auch auf das Layout aus. Das Thema Linux etwa, das kein eigenes Kapitel beansprucht, fängt irgendwo mitten auf der Seite an und ist wegen der geringen Schriftgröße der Überschrift kaum zu finden.

Gewöhnungsbedürftig ist auch die zuweilen etwas eigenwillige Rechtschreibung des Autors: "Tolleranz", "Konquerer" oder "Dailer". Hier hätte der Verlag etwas mehr Arbeit beim Lektorat investieren müssen. Schließlich würde er es wohl auch nicht gerne sehen, als "Gallileo" tituliert zu werden.

Ebenso ärgerlich sind Schreibfehler und Ungenauigkeiten, die zwar den Fachmann kaum aus der Bahn werfen, aber für Einsteiger doch erhebliche Stolpersteine sind, wenn es sich beispielsweise um falsche Protokollbezeichnungen ("nmdb"), Kapazitätsangaben ("60-80 MB Festplatte") und Fachbegriffe ("Protierbarkeit") handelt.

Info


Thomas Krumbein: Open Source einsetzen und integrieren

Galileo Press Bonn, 2005

1093 Seiten + DVD

ISBN 3-89842-507-X

EUR 59,90

Alles GNU im Debian-Werk?

Auf ein spezielles System hat sich Frank Ronneburg konzentriert: Sein "Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch" beschränkt sich auf die genannte Distribution, kann dafür aber stärker ins Detail gehen. So erfährt der Leser viel Wissenswertes über die - auch als DVD-Version beiliegende - neueste Version Sarge der komplett freien Distribution und viele Standardbefehle.

Der Autor stellt außerdem die vielen Debian-spezifischen Verwaltungstools vor, die der Einsteiger gewöhnlich nicht einmal dem Namen nach kennt, und erläutert deren Handhabung. Sehr ausführlich geht er auch auf die Verwendung von Webmin ein, ein Thema, das in der sonstigen Linux-Literatur nicht in dieser Breite behandelt wird. Andere Themen wie das Drucken im Netz kommen dafür allerdings ein wenig kurz. Doch insgesamt: ein empfehlenswertes Handbuch, das dem Neuling einen schnellen Einstieg ermöglicht und auch dem gestandenen Administrator als Nachschlagewerk dienen kann.

Das Buch ist übrigens ein Fast-Zwilling des bei der Open Source Factory erschienene gleichnamigen Titels desselben Autors. Beide basieren auf dem offiziellen Anwenderhandbuch, das seit 1999 - in inzwischen mehrfach überarbeiteten Versionen - im Internet kostenlos unter [http://www.debiananwenderhandbuch.de] zur Verfügung steht. Beide Druckwerke sind wörtliche Übernahmen des Originals bei unterschiedlicher Auswahl der Kapitel. (agr)

Info


Frank Ronneburg: Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch

Addison-Wesley München, 2005

744 Seiten + DVD

ISBN 3-8273-2148-4

EUR 49,95

Der Autor

Dr. Bernhard Röhrig bildet als IT-Trainer Linux- und Solaris-Administratoren im gesamten Bundesgebiet aus und verfasst Fachbücher zu einschlägigen Themen. Im Internet ist er unter [http://www.roehrig.com] zu erreichen.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tux liest

    Einrichtung und Betrieb virtueller privater Netzwerke (VPN) sind nicht ohne Tücken. Zwei schmale Bändchen helfen Einsteigern - auch Admins - dabei, die Hürden zu nehmen.

  • Tux liest

    Systeme für E-Mail-Marketing (EMM) sowie Publishing-Frameworks helfen Firmen Zeit und Geld sparen und lassen sich auch für Community-Zwecke sinnvoll einsetzen. Zwei neue Bücher beschäftigen sich mit Open-Source-Produkten für diese Aufgaben.

  • Tux liest

    IP-Telefonie und Virtualisierung werden derzeit als heiße IT-Trends gehandelt. Das Linux-Magazin hat sich angesehen, was zwei aktuelle Bücher zu Asterisk und Xen dem Leser für die Praxis bringen.

  • Tux liest

    Die am weitesten verbreitete freie Datenbank-Software ist MySQL. Direkt proportional dazu hat sich ein breites Literaturangebot entwickelt, sowohl zum Datenbankserver selbst als auch zur Anwendungsprogrammierung, beispielsweise mit PHP.

  • Tux liest

    Deutschsprachige Originalliteratur zu Administrationsthemen ist immer gefragt. Das Linux-Magazin hat eine Einführung in die Shell-Programmierung und ein Buch zu LDAP-Grundlagen sowie zur OpenLDAP-Praxis kritisch unter die Lupe genommen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.