Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 10/2004

Bücher zur LPI-Vorbereitung

Tux liest

Deutschsprachige Bücher zu den Prüfungen des Linux Professional Institute (LPI) waren bisher selten. Zwei neue Titel möchten die Kandidaten bei der Vorbereitung auf die Level-1-Prüfungen unterstützen. Dabei verfolgen sie völlig unterschiedliche Ansätze.

365

Die Linup Front GmbH führt seit Jahren Seminare zur Vorbereitung auf LPI-Prüfungen durch. Nun haben Anselm Lingnau und seine Kollegen das "Mitp-Trainingsbuch Suse Linux, LPI-Level 1" vorgelegt. Die Nennung von Suse im Buchtitel verdankt sich lediglich einer bestehenden Suse-Reihe des Mitp-Verlags, der Inhalt ist, ebenso wie die LPI-Zertifizierung, herstellerneutral.

Das Buch deckt den gesamten Lernstoff der ersten LPI-Zertifizierungsstufe ab. Schrittweise, gründlich und auch für Anfänger verständlich werden alle Themen von einfachen Shell-Kommandos bis X11 und Kernel behandelt. Kurz und gut: Es handelt sich um ein solides Lehrbuch für Linux-Grundwissen.

Kaum Übungsfragen

Die Anbindung an die Themenbereiche des LPIC-1 kommt jedoch zu kurz. Ein knapper Anhang ordnet die Buchkapitel den Prüfungsanforderungen zu: "Für die Prüfung 102 bearbeiten Sie die Abschnitte 7.4 bis 7.6 in Kapitel 7, den Abschnitt 10.6 und die Kapitel 13 bis 18." Auch die Lernzielkontrolle und Übungsaufgaben beschränken sich auf ein Minimum. Fragen wie "Wozu dienen Inetd und Xinetd?" sind zu allgemein und gestatten keine realistische Vorbereitung auf die Prüfungssituation.

Dabei hat das Linup-Team mit »lpisim«, einem Simulationsprogramm für die LPI-Prüfungen, bewiesen, dass es authentische Beispielfragen stellen kann. Das Programm steht unter [http://lpi-buch.linupfront.de] zum Download bereit. Schade, dass der Fragenkatalog nicht Eingang ins Buch gefunden hat.

Wer ein Buch sucht, das den Prüfungsstoff übersichtlich und verständlich präsentiert, ist mit dem Titel der Linup Front GmbH sicherlich gut bedient. Die auf dem Buchcover beworbene "optimale Prüfungsvorbereitung mit Kontrollfragen" bietet es jedoch nicht. Zum gezielten Üben vor der Prüfung sollte man es daher mit Übungsfragen aus dem Web und Prüfungssimulationen wie »lpisim« ergänzen.

Vorwissen gefragt

Einen vollkommen anderen Ansatz verfolgt Peer Heinlein mit "LPIC-1 - Vorbereitung auf die Prüfung des Linux Professional Institute". Bei diesem Titel handelt es sich ausschließlich um ein Übungsbuch zur Prüfungsvorbereitung. Heinlein setzt bei seinen Lesern bereits Linux-Grundwissen voraus und konzentriert sich darauf, die Kandidaten mit den Anforderungen der Prüfung vertraut zu machen sowie Wissenslücken aufzudecken und zu schließen. Daher hat er auf übliche Lehrbuchkapitel bewusst verzichtet und führt mit 130 Musterfragen durch den Lernstoff der Prüfungen 101 und 102.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tux liest

    Als klassische Skriptsprachen für den Sysadmin gelten Shell und Perl. Dieses Linux-Magazin stellt ein Buch vor, das wärmstens Python zur Systemverwaltung empfiehlt. Daneben gibt es einem Band zur Vorbereitung auf die Prüfungen 101 und 102 des Linux Professional Institute.

  • In eigener Sache: LPIC-2 Vorbereitung jetzt komplett online

    Neu im Programm der Linux-Magazin Academy ist die Vorbereitung auf die Prüfung 202 des Linux Professional Institute (LPI) - damit ist die Online-Prüfungsvorbereitung auf die LPIC-2 Zertifizierung komplett.

  • In eigener Sache: Erstes LPIC-2-Training der Linux-Magazin Academy

    Neu im Programm der Linux-Magazin Academy ist die Vorbereitung auf die Prüfung 201 des Linux Professional Institute, ein nötiger Bestandteil für die LPIC-2 Zertifizierung.

  • Online für die LPIC-Prüfung trainieren

    Das Online-Portal Lpi-academy.de verbindet eine LPIC-Prüfungssimulation mit Wiki und Forum. Mit der Plattform möchte die Firma Linup Front LPIC-1-Interessenten ansprechen, die Website ist offen für Community-getriebene Weiterentwicklungen.

  • Willkommen im Club

    Wer als Linux-Administrator beim Kunden oder Arbeitgeber punkten will, muss sich aus der Masse der Bewerber abheben. Zertifizierungen wie die des Linux Professional Institute beweisen Kompetenz und erhöhen damit die Chancen auf den gewünschten Job oder Auftrag.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.