Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 09/2004

Die monatliche GNU-Kolumne

Brave GNU World

Diese Kolumne berichtet aus der Perspektive des GNU-Projekts und der FSF über Projekte und aktuelle Geschehnisse aus dem Umfeld freier Software. In dieser Ausgabe geht es um die Projekte Doodle und Pylint sowie um Privacy-Probleme beim Online-Portal Orkut.

365

Willkommen zu einer neuen Ausgabe der Brave GNU World. In diesem Monat sollen zwei den meisten Lesern vermutlich unbekannte Projekte zu ihrem Recht auf Öffentlichkeit kommen. Am Beginn steht jedoch ein Privacy-Problem, das sich aus der populären Community-Website Orkut ergibt.

Abbildung 1: Das Online-Portal Orkut verspricht seinen Teilnehmern eine gezielte Suche nach Gleichgesinnten durch ein umfassendes Persönlichkeitsprofil. Aber wie sieht es mit dem Schutz der sensiblen Daten aus?

Orkut

Wer hat schon mal von Orkut gehört oder besitzt dort einen Account? Die Site[1] ist eine von Google[2] angebotene Plattform zur Bildung und Pflege von sozialen Netzwerken. Geschrieben wurde sie von Orkut Buyukkokten, einem Google-Angestellten, dessen Namen sie trägt. Angestellte der Firma Google sind angehalten, etwa ein Fünftel ihrer Arbeitszeit in persönliche Interessen zu stecken, und Buyukkokten interessierte sich für soziale Netzwerke.

Voraussetzung für die Teilnahme am Netzwerk ist eine Einladung: Ein bereits eingetragener Benutzer gibt an, dass er eine bestimmte Person als Freund in sein Netzwerk aufnehmen möchte, und diese Person bekommt dann per E-Mail eine Einladung zugeschickt.

Soziale Netzwerke

Im ersten Schritt legt der neue Benutzer ein Profil an, in dem neben Geburtstag, Geschlecht, Wohnort, Interessen, Humor, sexueller Orientierung und aktuellem Beziehungsstatus noch andere Dinge Platz finden. Allerdings sind alle Angaben freiwillig, die über den Namen und ein Login hinausgehen.

Danach zieht der neu eingetragene Nutzer los und sucht nach Bekannten und Freunden, um diese wiederum in sein Orkut-Netzwerk aufzunehmen. Neben dem eigenen Namen blendet die Seite immer die Anzahl der Freunde ein. Ein Anreiz, möglichst viele Freunde und Bekannte zu vernetzen.

Zusätzlich zu dieser einfachen Kontaktaufnahme bietet die Site die Möglichkeit, andere Teilnehmer zu bewerten. So steht es jedem frei, eines der drei Kriterien Trusty, Cool oder Sexy zu vergeben oder sich gar zum Fan einer bestimmten Person zu erklären. Themen- und Interessengruppen runden das soziale Networking ab. Entweder schließt sich der Nutzer selber einer Gruppe an oder er lädt andere in eine solche Gruppe ein, um mit ihnen zu diskutieren.

Mit anderen Worten: Orkut besitzt ein umfassendes Persönlichkeitsprofil jeder eingetragenen Person, das sehr individuelle und private Bereiche von politischer Einstellung bis hin zu sexuellen Neigungen umfassen kann.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Pylint.org: Eigene Homepage für Code-Checker

    Pylint, ein statischer Code-Checker für Python, besitzt jetzt eine eigene Homepage unter Pylint.org.

  • Pylint 1.0: Neue Checks und Python 3.3

    Nach zehn Jahren Entwicklung hat Pylint, ein statisches Analyse-Tool für die Programmiersprache Python, die Versionsnummer 1.0 erreicht.

  • Static Code Analyzer

    Admins jonglieren fast täglich mit Quellcode. Shell- und Python-Skripte automatisieren Aufgaben, auf Servern laufen PHP- und Javascript-Anwendungen. Verantwortungsbewusste Admins testen ihre Software daher vor Inbetriebnahme, ein paar ausgeklügelte Tools sagen ihnen, wo es noch wehtut.

  • Statische Analyse

    Tools zur statischen Analyse durchkämmen selbst gestrickten Code nach Fusseln und Knötchen. Was Open-Source-Werkzeuge für C, C++, Java und Python leisten, beschreibt dieser Artikel.

  • Durchleuchtet

    Anfang der 1980er Jahre wehrte sich ein großer Teil der Bevölkerung vehement gegen die Volkszählung. Für den für 2010 anstehenden Zensus erwarten Experten kaum noch Kritik. Heute geben viele ihre persönlichen Daten im Internet freiwillig preis und verwandeln sich in gläserne Bürger.

comments powered by Disqus

Ausgabe 04/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.