Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 04/2003

Tom's Hardware Guide und Programmieren mit Ruby

Tux liest

,

Auch Anhänger der freien Software müssen sich für den technischen Unterbau ihres Systems interessieren, ihren PC. Wenn er aufgemöbelt und getunt ist, kann man auch mit Skriptsprachen wie Ruby flott arbeiten. Wir haben uns einen Hardware-Schmöker und ein Ruby-Buch angesehen.

667

Die meisten Hardware-Bücher legt der Rezensent gleich wieder beiseite, zeigen sie ihm doch - anschaulich bebildert, aber mit wenig Substanz - immer das Gleiche: Wie schraube ich einen alten PC auf, wie setze ich Speicher oder eine Steckkarte ein und mache ihn damit "fit für den Poweruser"? Das ist wenig.

Andererseits fehlt den meisten Benutzern das Know-how, um mit echter Fachliteratur, Whitepapers und Industriestandards etwas anfangen zu können. "Tom's Hardware Guide" ist in jeder Hinsicht anders: Wer ein wenig blättert, mag es ohne äußeren Zwang nicht mehr aus der Hand geben. Denn das schwarz-weiß, aber aussagekräftig bebilderte Werk macht richtig Spaß.

Das Buch hat drei große Abschnitte. Im ersten, rund 30 Seiten, geht es um den PC im Eigenbau - ein Thema, um das keine Hardwarefibel herumkommt. Erfreulich kurz gehalten sind diese Grundlagen, gedacht für Leute, die noch nie ein Gehäuse von innen gesehen haben. Der zweite Teil, mit knapp 300 Seiten deutlich fülliger, beleuchtet die Hardwarekomponenten: verschiedene Prozessoren, Mainboards, Grafik-, Sound- und Videokarten, Speicherriegel, Laufwerke und so weiter. Absolut exotische Hardware findet der Leser hier nicht - nur was man tatsächlich so beim besseren Computerhändler in den Elektronikmeilen Europas so kaufen kann. Den allerneuesten Schrei in Sachen Hardware kann ein Buch prinzipbedingt nicht besprechen. Dafür gibt es Toms Website [www.de.tomshardware.com].

Der beste ist der dritte, der Praxis-Teil. Etwa gleich dick wie der zweite geht es hier ans Eingemachte, jetzt nimmt der PC-Besitzer den Schraubendreher in die Hand. Beispiel Übertakten: Der Leser erfährt nicht nur - fast banal - wie er aus der CPU mehr Leistung kitzelt, er lernt auch die Grafikkarte frisieren. Besonders fasziniert hat den Rezensenten das Kapitel über den Eigenbau einer CPU-Wasserkühlung - und das für nur 200 Euro. Ideal fürs Overclocking.

Notebook-Besitzer fühlen sich gewöhnlich vom ganzen Aufrüstgeschehen ausgeschlossen, da der Integrationsgrad ihrer Rechner viel höher als bei Standard-PCs ist. Bei Tom's Hardware Guide ist das anders, denn das Buch bringt tatsächlich eine Anleitung, wie man Notebooksysteme upgradet.

Und auf der Hardware: Ruby

Die Skriptsprache Ruby wird schon häufig benutzt. Mit ihr lassen sich viele kleine Aufgaben unkompliziert erledigen, da sie Features anderer Skriptsprachen vereint. Während sich im Netz bereits Tausende von Ruby-Seiten finden, ist es um Programmierbücher bisher schlecht bestellt. Jetzt gibt es das Buch von David Thomas und Andrew Hunt.

Die beiden Autoren - bekannt durch ihr Erstlingswerk "Pragmatic Programmer" - könnten sich damit ein Denkmal setzen: Das Buch ist ein wahrer Genuss. Es besteht aus fünf Teilen: "Facetten von Ruby" gibt nach der Einleitung eine Einführung in Sprachelemente und -struktur. Der zweite Teil, "Ruby im Kontext", erläutert Website-Erstellung, CGI-Skripte, Ruby Tk und Erweiterungen.

Damit bleibt das Buch nicht nur bei den Skriptsprachen hängen, sondern zeigt, wie Ruby in C eingesetzt werden kann oder umgekehrt. Zudem liegt, für Linux-Magazin-Leser vermutlich uninteressant, ein eigenes Kapitel "Ruby und Microsoft Windows" vor. Ruby selbst gehört aber in die Welt der freien Systeme. Der dritte Teil, "Ruby im Detail", geht besonders auf Klassen und Objekte sowie Programmiermethoden wie verteiltes Programmieren ein. Darauf folgt eine Referenz der Klassen, Module und der Standarbibliothek von Ruby. Im Anhang werden noch einige allgemeine, aber sehr hilfreiche Hinweise gegeben.

Alles in allem ist das Buch für den Programmierer, der sich eine weitere Sprache aneignen möchte, das ideale Werkzeug. Zum Einsteigerbuch eignet es sich nur eingeschränkt, da zu wenig einfache, vollständige Beispielprogramme vorhanden sind. Aber schon mit wenig Programmiererfahrung kommt man sehr gut zurecht. Ohne viel Übertreibung: Die beiden Autoren haben einen Edelstein geschliffen, der - natürlich - auch seinen Preis hat. (uwo/jk)

Info

"Tom's Hardware Guide"

Franzis-Verlag, 2003; 669 Seiten; ca. 45 Euro

ISBN: 3-7723-6897-2

[http://www.de.tomshardware.com]

Info

David Thomas, Andrew Hunt: "Programmieren mit Ruby"

Addison-Wesley, 2002, ca. 60 Euro

ISBN 3-8273-1965-X

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Bücher

    Die Bücherseite widmet sich diesmal Skriptsprachen: Das erste Buch behandelt Ruby für alltagstaugliche Skripte, das zweite möchte mit Scipy und Numpy auch Wissenschaftler zu Python bringen.

  • Bücher

    Die Bücherseite beschäftigt sich diesmal sowohl mit Theorie als auch mit Praxis: Der erste Titel macht deterministische Automaten und Turing-Maschinen anschaulich, der zweite verhilft ganz pragmatisch zu besserem Code beim alltäglichen Programmieren.

  • Android-ready: Rhodes 1.0, ein Ruby-Framework für Mobilanwendungen

    Die erste Vollversion des jungen Framework ermöglicht Anwendungsentwicklung mit in HTML eingebetteten Anweisungen jetzt auch für Android.

  • Bücher

    Das Linux-Magazin bespricht zwei Bücher für anspruchsvolle Programmierer: Das erste enträtselt Domänen-spezifische Sprachen, das zweite möchte für besser strukturierten Ruby-Code sorgen.

  • Roter Stern

    Ruby ist eine objektorientierte Skriptsprache, die sich einen Platz zwischen den etablierten Sprachen Perl, Python und vielleicht auch PHP erobert. Ruby, eine Entwicklung aus Japan, hat auch einen gewissen Unterhaltungswert, was den Einstieg erleichtert.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.